Umfragen vor den Landtagswahlen

Grüne vor CDU, AfD vor SPD: Große Parteien rutschen ab 

Berlin - Knapp drei Wochen vor den Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt sind CDU und SPD nach Umfragen des INSA-Instituts weiter abgerutscht.

In Baden-Württemberg liegen die Grünen in der Wählergunst nun erstmals vorn, wie die „Bild“-Zeitung (Montag) als Auftraggeberin der Umfrage berichtete. Gegenüber der vergangenen INSA-Umfrage vor rund zwei Wochen legten sie auf 30,5 Prozent zu. Die CDU rangiert mit 30 Prozent knapp dahinter. Wenn am Sonntag bereits gewählt worden wäre, hätte die SPD demnach 16 Prozent erreicht, die AfD 10, die FDP 7 und die Linkspartei 3 Prozent.

In Sachsen-Anhalt zieht die AfD mit 17 Prozent erstmals an der SPD vorbei, die nur noch auf 16 Prozent kommt. Die CDU liegt dort derzeit mit 30 Prozent aber weiterhin deutlich vorn. Die Linken liegen bei 21 Prozent, die Grünen bei 5 und die Freidemokraten bei 4 Prozent.

In Rheinland-Pfalz schrumpft der Vorsprung der CDU auf die SPD. Die Sozialdemokraten kommen jetzt auf 33 Prozent, die CDU auf 35 Prozent. Die grüne Partei kommt auf 9 Prozent, die FDP auf 7, die AfD auf 8,5 und die Linke 4.

Für die repräsentativen Umfragen befragte INSA vom 19. bis 20. Februar in den drei Bundesländern jeweils mindestens 1000 Wahlberechtigte. Die Fehlerabweichung liegt in Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt bei 2,8 Prozentpunkten, in Rheinland-Pfalz bei drei Punkten. In allen drei Ländern ist mehr als ein Drittel der Wähler noch unentschlossen.

Landtagswahlen 2016: Alle Ergebnisse im Live-Ticker

Super-Wahlsonntag in Deutschland: Wir bieten Live Ticker zu den Landtagswahlen in Baden-Württemberg, in Rheinland-Pfalz und in Sachsen-Anhalt. Außerdem informieren wir Sie im Ticker über die bundespolitischen Entwicklungen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Seehofers Nein zu Rassismus-Studie: Kripo-Bund übt scharfe Kritik - „...als gäbe es etwas zu verstecken“
Es sah aus, als würde Deutschland eine Studie zum „Racial Profiling“ in der Polizei bekommen. Das ist Geschichte - Innenminister Horst Seehofer hält die Untersuchung …
Nach Seehofers Nein zu Rassismus-Studie: Kripo-Bund übt scharfe Kritik - „...als gäbe es etwas zu verstecken“
Seehofer: Umgang der EU mit Seenotrettung ist "nicht würdig"
Im Sommer steigt die Zahl der Menschen, die übers Mittelmeer nach Europa kommen. Deutschland gehört zu den wenigen EU-Staaten, die Gerettete aufnehmen. Deshalb geht die …
Seehofer: Umgang der EU mit Seenotrettung ist "nicht würdig"
Kramp-Karrenbauer will verbindliche Frauenquote in CDU
Parteiämter und öffentliche Mandate der CDU sollen in gleichen Teilen an Männer wie Frauen gehen - und zwar bereits in den nächsten drei Jahren. So sähe es zumindest …
Kramp-Karrenbauer will verbindliche Frauenquote in CDU
Melbourne geht nach Corona-Anstieg wieder in den Lockdown
Es wirkte als sei das Virus in Australien unter Kontrolle. Doch nun treten in Victoria mehrere neue Covid-19-Infektionen auf. Melbourne setzt nun wieder strikte …
Melbourne geht nach Corona-Anstieg wieder in den Lockdown

Kommentare