Armin Laschet lacht
+
Trotz Armin Laschets Gefeixe - Die Union steigt in der Wählergunst

„Großer Fehler“

Umfrage zur Bundestagswahl nach Laschet-Lacher: Union spürt Vorfall kaum, „aber es schadet ihm persönlich“

  • Josef Forster
    VonJosef Forster
    schließen

Armin Laschet feixte während Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier über die verheerenden Folgen der Flutkatastrophe sprach. Macht sich der Ausrutscher in der Wählergunst bemerkbar?

München/Berlin - Es war ein verhängnisvoller Moment der Unachtsamkeit. Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet feixte, lachte mit den umstehenden Personen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hielt währenddessen eine Rede zu den Folgen der verheerenden Flutkatastrophe, die die Spitzenpolitiker veranlasste, in das Rheinland zu reisen. Mindestens 160 Menschen verloren in den reißenden Fluten bisher ihr Leben, das Zuhause tausender zermalmten die Wassermassen. Und Armin Laschet lacht.

„Das war ein großer Fehler. Die Kritik ist berechtigt, und deshalb bin ich auch sehr froh, dass sich Armin Laschet mittlerweile mehrfach glaubhaft entschuldigt hat“, ließ Parteikollege Wolfgang Bosbach im Podcast des Kölner Stadt-Anzeigers wissen. Doch hat Laschets Ausrutscher der Union im Wahlkampf vor der Bundestagswahl geschadet? Die aktuelle Insa-Umfrage lässt das Gegenteil vermuten.

Umfrage-Ergebnis bescheinigt Union Zuwachs - auch Grüne legen zu

Wie die Insa-Umfrage im Auftrag der Bild zeigt, hat Armin Laschet mit seinem unangemessenen Verhalten der Union nicht geschadet. CDU/CSU legen in der Umfrage vom 19. Juli um einen Punkt auf 29 Prozent zu. Auch die Grünen steigen in der Wählergunst. Zwar sind sie weiterhin weit von ihrem zwischenzeitlichen Top-Ergebnis im April (28 Prozent, Forsa) entfernt, doch mit 18 Prozentpunkten verbessern sie sich im Vergleich zur letzten Erhebung. Die SPD verliert einen halben Prozentpunkt und steht nun bei 16,5 Prozent, ebenso wie die FDP (12 Prozent). Die Linke muss um den Einzug in den Bundestag zittern: Mit sechs Prozent schafft die Partei derzeit nur knapp den Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde.

Umfrage-Ergebnis: CDU/CSU steigt in der Wählergunst - Laschets Beliebtheit sinkt

„Das Laschet-Lach-Gate schadet der CDU/CSU aktuell nicht in der Sonntagsfrage, aber es schadet Laschet persönlich“, konstatierte Insa-Chef Hermann Binkert gegenüber der Bild. Armin Laschet verliert im Zustimmungsranking und rutscht auf den elften Rang ab. Zum Vergleich: Markus Söder ist hinter Angela Merkel der zweitbeliebteste Politiker Deutschlands, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz ist Fünfter. (jjf)

Auch interessant

Kommentare