+
Der amtierende Bürgermeister Melih Gökcek tritt von seinem Amt nach 20 Jahren zurück.

Nach Druck von Erdogan

Umstrittener Bürgermeister von Ankara tritt zurück

Unter wachsendem Druck von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat der Bürgermeister der türkischen Hauptstadt Ankara nach mehr als 20 Jahren im Amt seinen Rücktritt angekündigt.

Istanbul - Melih Gökcek von der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP teilte am Montagabend auf Twitter mit, er wolle sich am Samstag bei einer Sondersitzung des Stadtrates verabschieden und sein Amt niederlegen.

Gökcek wurde vor allem durch angriffslustige und teilweise bizarre Twitter-Nachrichten bekannt. Unter anderem mutmaßte er, dass geologische Erkundungsschiffe fremder Staaten für Erdbeben verantwortlich sein könnten, die in der Türkei Schäden anrichteten. Gökcek - der aus Ankara stammt und seit 1994 Bürgermeister der Hauptstadt ist - folgen auf Twitter mehr als vier Millionen Menschen.

Erdogan hatte mit zunehmender Vehemenz Rücktritt gefordert

Gökcek (69) war vor seiner Rücktrittserklärung mit Erdogan zusammengetroffen, der auch Chef der AKP ist. Fünf Minuten nach Gökceks Erklärung teilte Erdogan auf Twitter mit, bei der AKP gehe es nicht um die Liebe zu Ämtern, sondern um die zum Dienen.

Erdogan hatte Gökcek und mehrere andere AKP-Bürgermeister in den vergangenen Tagen mit zunehmender Vehemenz zum Rücktritt aufgefordert. Der Präsident hat in seinen Ansprachen in den vergangenen Monaten immer wieder Veränderungen in seiner Partei angekündigt.

Ende September war der Bürgermeister der Millionenmetropole Istanbul, Kadir Topbas, nach mehr als 13 Jahren im Amt überraschend zurückgetreten. Beim Verfassungsreferendum im April hatten in Ankara und Istanbul eine Mehrheit der Wahlberechtigten gegen das von Erdogan angestrebte Präsidialsystem gestimmt. Im März 2019 stehen in der Türkei die nächsten Kommunalwahlen an. In türkischen Medien war seit einiger Zeit über einen Rücktritt Gökceks spekuliert worden.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Debatte über UN-Migrationspakt bei CDU-Kandidatenrennen
Dreikampf, zweiter Teil: Die aussichtsreichsten Kandidaten für den CDU-Vorsitz haben bei der zweiten Regionalkonferenz zwar programmatisch erneut viele Gemeinsamkeiten …
Debatte über UN-Migrationspakt bei CDU-Kandidatenrennen
Weitere Länder springen von UN-Migrationspakt ab
Schon die USA, Österreich oder Ungarn lehnen den UN-Migrationspakt ab. Die Bundesregierung steht dazu, doch weitere Länder passen nun. Jens Spahn will eine offene …
Weitere Länder springen von UN-Migrationspakt ab
“Zeichen der Schwäche Großbritanniens“: Spanien offen für EU-Mitgliedschaft eines unabhängigen Schottlands
Im Unterhaus, in Brüssel, in der eigenen Partei: Überall muss Theresa May gegen teils erbitterten Widerstand ankämpfen. Nun geht Spanien immer offener auf …
“Zeichen der Schwäche Großbritanniens“: Spanien offen für EU-Mitgliedschaft eines unabhängigen Schottlands
Trotz Khashoggi: Trump bekräftigt Partnerschaft mit Riad
Hat der saudische Kronprinz vom Mord an dem Journalisten Jamal Khashoggi gewusst? Gut möglich, meint US-Präsident Trump. Die Beziehungen zu Saudi-Arabien sind ihm aber …
Trotz Khashoggi: Trump bekräftigt Partnerschaft mit Riad

Kommentare