+
Eine Flüchtlingsfamilie auf dem Weg zur Erstaufnahmeeinrichtung in Dortmund. Foto: Ina Fassbender

Umverteilung von Flüchtlingen: Bund will großen Anteil nehmen

Luxemburg (dpa) - Bei der Umverteilung von 40 000 Flüchtlingen aus Italien und Griechenland will Deutschland "einen großen Anteil" übernehmen. Das sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) bei einem Treffen mit seinen EU-Amtskollegen in Luxemburg.

Eine konkrete Zahl nannte der Minister nicht, nach früheren Angaben könnten dies aber mindestens 8000 Migranten sein. De Maizière fügte hinzu: "Allerdings ist das geknüpft daran, dass auch andere Staaten das tun. Auch daran, dass es sich um schutzbedürftige Flüchtlinge handelt."

Das Thema ist seit Monaten umstritten. Beim EU-Gipfel konnten sich die Staaten zuletzt nicht auf verpflichtende Quoten zur Verteilung einigen. Stattdessen vereinbarten sie, auf freiwilliger Basis Migranten aufzunehmen. Ob die angestrebte Zahl erreicht wird, ist unklar. Der Minister mahnte: "Das Thema Flüchtlinge ist für Europa eine historische Herausforderung."

Tagesordnung des Treffens - Englisch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Söder überzeugt Stoiber und dominiert Seehofer - aber Zweifel in Partei
Die CSU klatscht die Angst vor dem nächsten Wahl-Herbst weg. Mit großem Jubel ruft der Parteitag Markus Söder zum Spitzenkandidaten aus. Horst Seehofer fügt sich dem …
Söder überzeugt Stoiber und dominiert Seehofer - aber Zweifel in Partei
Seehofers Wiederwahl: Eine Glückwunsch-SMS überrascht den CSU-Chef
Horst Seehofer bleibt Vorsitzender der CSU. Dabei war das alles andere als Formsache. Die erwartbaren Glückwünsche nimmt Seehofer freundlich lächelnd entgegen, eine …
Seehofers Wiederwahl: Eine Glückwunsch-SMS überrascht den CSU-Chef
Putin dankt Trump für Hinweise auf mutmaßlichen Anschlag
Russische Sicherheitskräfte haben nach Darstellung von Präsident Wladimir Putin mit Hilfe der USA mutmaßliche Terroristen festgenommen. Putin dankte US-Präsident Donald …
Putin dankt Trump für Hinweise auf mutmaßlichen Anschlag
Trump-Team greift Sonderermittler Mueller an
Die "Russland-Wolke" hängt weiter über über US-Präsident Trump - jetzt attackiert sein Lager den ungeliebten Sonderermittler Robert Mueller immer heftiger.
Trump-Team greift Sonderermittler Mueller an

Kommentare