Marcel Huber bleibt Minister für Umwelt und Verbraucher

Umwelt: „Marzl“ managt Seehofers Krisen

  • schließen

München - Er bleibt der Krisenmanager im Kabinett Seehofer: Marcel Huber behält seinen Posten als bayerischer Umweltminister.

Diese Woche bekam Marcel Huber ein ungebetenes Kompliment. „Ich hoff’, Sie sind der nächste Umweltminister“, rief die Grüne Margarete Bause durch den Plenarsaal: „Es gibt Schlimmere als Sie!“ Das war nett gemeint, Bause fügte an, hoffentlich schade ihm das jetzt nicht in der CSU.

Tatsächlich ist der bodenständige Ampfinger einer der beliebtesten, uneitelsten Minister. Als Flut-Manager erwarb er sich bei Seehofer so große Verdienste, dass es nicht mal einen Rüffel gab, als Huber mit seinen groben Feuerwehrstiefeln zur Kabinettssitzung stapfte; über den teuren Teppich in Pastelltönen.

Es war nicht Hubers erster Kriseneinsatz. Als Umwelt- und Gesundheitsminister führte er seit 2011 das gefahrgeneigteste Ressort. Oft gab es unpopuläre Themen. Schlagworte: Ferkel schlachten, Müller-Brot-Skandal, Endlager suchen, Biber-Ärger, Rinder-TBC, Wende im Donau-Ausbau. Der stille Oberbayer, als gelernter Tierarzt ein Polit-Quereinsteiger, packte alles mit Bedacht an: „Ständig zwischen den Stühlen? So war die Stellenbeschreibung.“ So wird man kein Kronprinz in der Landespolitik, aber eine verlässliche Größe jedes Kabinetts. Zur Belohnung darf der Erststimmenkönig – 63,1 Prozent – weitere Krisenherde anpacken: Verbraucherschutz wird seinem Ressort zugeschlagen. Er wird sich einarbeiten. „Täglich einen halben Meter Akten wegschaufeln“, gab er mal als seine Taktik aus. Nur eines gelang ihm nie: Seehofer seinen Vornamen sagen. Der spricht ihn immer als „Marzl“ an.

cd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Soko fahndet öffentlich nach mutmaßlichen G20-Gewalttätern
Fünf Monate nach den Ausschreitungen beim G20-Gipfel in Hamburg sucht die Polizei mit Fotos nach gut 100 Tatverdächtigen. Videosequenzen zeigen das erschreckende Ausmaß …
Soko fahndet öffentlich nach mutmaßlichen G20-Gewalttätern
Reaktionen auf neue Regierung in Österreich: AfD-Politiker Gauland gratuliert, Merkel wartet ab
Die Reaktionen zur neuen Regierung in Österreich gehen auseinander. Während AfD und CSU gratulieren, zeigt sich SPD-Chef Schulz besorgt über den „Rechtsdruck“ im …
Reaktionen auf neue Regierung in Österreich: AfD-Politiker Gauland gratuliert, Merkel wartet ab
Merkel will stabile Regierung ohne wechselnde Mehrheiten
Neben einer Neuauflage der GroKo hat die SPD auch die Möglichkeit einer Minderheitsregierung ins Spiel gebracht. Bundeskanzlerin Merkel hat zu dieser Variante eine klare …
Merkel will stabile Regierung ohne wechselnde Mehrheiten
Merkel empfängt Opfer und Hinterbliebene des Terroranschlags
Angela Merkel will zuhören. Zuhören, was ihr Hinterbliebene von Opfern des Berliner Terroranschlags vor einem Jahr zu sagen haben. Schon vor dem Treffen verspricht die …
Merkel empfängt Opfer und Hinterbliebene des Terroranschlags

Kommentare