Entwurf für Moratorium

Umweltpolitiker legen Fracking auf Eis

Berlin - Umweltpolitiker von Union und SPD haben sich nach einem Zeitungsbericht auf einen vorläufigen Stopp der umstrittenen Fracking-Technologie verständigt.

Aus einem entsprechenden Entwurf für einen Passus im Koalitionsvertrag zitiert die "Süddeutsche Zeitung" (Freitagsausgabe). Die Fachpolitiker wollten "für ein Moratorium sorgen, das einen Verzicht dieser Technologie bei der unkonventionellen Erdgasgewinnung vorsieht, bis ausreichende wissenschaftliche Erkenntnisse vorliegen und alle Risiken für Gesundheit und Umwelt bewertet und ausgeschlossen werden".

Die Verwendung von giftigen Chemikalien beim Fracking solle dauerhaft verboten werden, heiße es in dem Papier. Die Arbeitsgruppe Energie müsse diesem Vorschlag allerdings noch zustimmen.

Die scheidende Regierung von CDU und FDP hatte sich noch im Mai auf einen Gesetzentwurf geeinigt, der Fracking zwar grundsätzlich erlauben sollte, aber sehr strenge Auflagen für die Förderung vorsah. Der Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) sieht allerdings kein nennenswertes Potenzial in der Technik, um die Energiekosten in Deutschland zu senken oder die Versorgungssicherheit zu erhöhen.

Beim Fracking wird unter hohem Druck ein Gemisch aus Wasser, Chemikalien und Chemie in den Boden gepresst, um Gestein aufzuspalten und das darin enthaltene Gas zu fördern. In den USA sorgt diese Methode derzeit für einen Gasboom. In Deutschland gibt es aber Proteste gegen entsprechende Pläne. Anwohner und Umweltschützer fürchten vor allem um das Grundwasser, sollte die Chemie einmal austreten.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulz: Stärkere europäische Kooperation ist Antwort auf Trump
Für ein starkes Europa und gegen die Aufrüstungslogik von Trump - SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz schlägt nach dem G7-Gipfel in die selbe Kerbe wie Kanzlerin Angela …
Schulz: Stärkere europäische Kooperation ist Antwort auf Trump
Steinbrück stänkert gegen Schulz-Wahlkampf
SPD-Kanzlerkandidat Schulz hält seinen Fokus auf Gerechtigkeit für richtig und wichtig. Störfeuer kommt nun ausgerechnet vom 2013 krachend gescheiterten …
Steinbrück stänkert gegen Schulz-Wahlkampf
20-Jähriger stirbt bei Protesten in Venezuela
Seit mehreren Wochen befindet sich Venezuela wegen Protesten gegen die Regierung im Ausnahmezustand. Wöchentlich steigt die Zahl der Toten - nun musste ist ein weiterer …
20-Jähriger stirbt bei Protesten in Venezuela
Macron: Fester Händedruck mit Trump sollte Zeichen setzen
War das lange und kräftige Händeschütteln zwischen Emmanuel Macron und US-Präsident Donald Trump ein Machtspiel unter Politikern? Frankreichs neuer Präsident nahm nun …
Macron: Fester Händedruck mit Trump sollte Zeichen setzen

Kommentare