+
UN-Menschenrechtskommissar Said Raad Al-Hussein am Montag in Genf.

Mehr als 2.000 getötete Zivilisten seit 2014

UN: Fast 10.000 Tote im Ukraine-Konflikt

Genf - Die Vereinten Nationen haben eine erschreckende Zwischenbilanz des Ukraine-Konflikts gezogen: Fast 10.000 Menschen seien ums Leben gekommen. Zuletzt besserte sich die Lage.

Im Ukraine-Konflikt sind nach Angaben der Vereinten Nationen bislang mindestens 9.758 Menschen getötet worden. Mehr als 2.000 davon seien Zivilisten gewesen, sagte UN-Menschenrechtskommissar Said Raad Al-Hussein am Montag in Genf. 

Trotz Verletzungen des 2015 ausgehandelten Waffenstillstands zwischen ukrainischen Einheiten und prorussischen Separatisten sei die Zahl der Opfer im November und Anfang Dezember zurückgegangen. „Ich hoffe, dass sich der Abwärtstrend fortsetzt“, sagte Al-Hussein. Mindestens 22.800 Menschen seien seit Ausbruch der Kämpfe im April 2014 verletzt worden.

Hunderte Vermisste

Die UN-Bilanz bezieht sich auf getötete ukrainische Soldaten, Angehörige der bewaffneten Separatisten-Gruppen und Zivilisten. Hunderte weitere Menschen werden nach UN-Angaben von ihren Familien vermisst. Sie könnten entführt, festgehalten oder tot und nicht identifiziert sein, sagte Al-Hussein.

In Teilen der ostukrainischen Gebiete Donezk und Luhansk bekämpfen sich Regierungseinheiten und von Moskau unterstützte Separatisten. Als Auslöser gelten die Annexion der Halbinsel Krim durch Russland und der Regierungswechsel in Kiew nach monatelangen prowestlichen Protesten.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

BAMF-Skandal: Tausende Asyl-Entscheidungen werden überprüft
Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge wird viel kritisiert. Zuletzt machte das Amt mit fragwürdigen Asylentscheidungen in der Außenstelle in Bremen Schlagzeilen. …
BAMF-Skandal: Tausende Asyl-Entscheidungen werden überprüft
Mehrere große Kundgebungen gegen Antisemitismus - Mini-Demo in Berlin abgebrochen
In Berlin und anderen deutschen Städten haben sich zahlreiche Menschen mit den Juden in Deutschland solidarisiert und dem Antisemitismus den Kampf angesagt.
Mehrere große Kundgebungen gegen Antisemitismus - Mini-Demo in Berlin abgebrochen
Türkei: Mehrjährige Haftstrafen für führende „Cumhuriyet“-Mitarbeiter
Im Prozess gegen die regierungskritische Zeitung "Cumhuriyet" in Istanbul sind am Mittwoch mehrere der angeklagten Mitarbeiter zu langen Haftstrafen verurteilt worden.
Türkei: Mehrjährige Haftstrafen für führende „Cumhuriyet“-Mitarbeiter
Zum Fremdschämen: Trump vergisst Melania - auf ihrer eigenen Party
Erneute öffentliche Demütigung für Melania Trump: Bei einem Staatsbankett zu Ehren von Emmanuel Macron meinte es US-Präsident Donald Trump mit allen gut - außer offenbar …
Zum Fremdschämen: Trump vergisst Melania - auf ihrer eigenen Party

Kommentare