+
UN-Generalsekretär Ban Ki Moon will auf Lesbos ein Registrierzentrum für Flüchtlinge besuchen. Foto: Maja Suslin / Archiv

UN-Generalsekretär besucht Flüchtlingszentrum von Lesbos

Athen (dpa) - Am zweiten Tag seiner Griechenlandreise besucht UN-Generalsekretär Ban Ki Moon heute das Registrierzentrum auf der Insel Lesbos. Zuvor will Ban in Athen mit Ministerpräsident Alexis Tsipras sprechen.

Im Mittelpunkt wird dabei nach Angaben aus Athener Regierungskreisen die Flüchtlingskrise stehen. Es geht vor allem darum, wie Vereinten Nationen den mehr als 57 000 Flüchtlingen und anderen Migranten weiter helfen, die nach Schließung der Balkanroute in Griechenland steckengeblieben sind.

Einen Tag vor dem Besuch des UN-Generalsekretärs ist es am  Freitag im Registrierzentrum auf Lesbos zu Ausschreitungen gekommen. Etwa zwei Dutzend Migranten zündeten mehrere Matratzen und einen Wohncontainer an. Sie protestierten damit gegen die ihrer Ansicht nach schlechten Lebensbedingungen im Hotspot von Moria.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ermittlungen gegen François Fillon ausgeweitet
Paris - Der Konservative François Fillon wird die Vorwürfe um den Parlamentsjob seiner Frau im Wahlkampf wohl nicht mehr los. Jetzt übernehmen Ermittlungsrichter den …
Ermittlungen gegen François Fillon ausgeweitet
Urin mit Migrationshintergrund? Spott für AfD-Anfrage
Dresden - Die AfD im sächsischen Landtag hat sich mit einer Anfrage Spott in sozialen Netzwerken eingehandelt - nicht zum ersten Mal.
Urin mit Migrationshintergrund? Spott für AfD-Anfrage
Trump will aufrüsten - und bekommt Nachhilfe-Unterricht
Washington - US-Präsident Donald Trump denkt laut über einen Ausbau des Atomwaffenarsenals nach. Das lässt bei Abrüstungsbefürwortern Alarmglocken schrillen. Auch die …
Trump will aufrüsten - und bekommt Nachhilfe-Unterricht
Trump: Mauerbau zu Mexiko beginnt „bald“
Washington - US-Präsident Donald Trump hat in einer Rede das nationalistische Fundament seiner Agenda erneut betont. Den Zuhörern suggerierte er, in Deutschland, …
Trump: Mauerbau zu Mexiko beginnt „bald“

Kommentare