+
Laut UN kamen 2015 über eine Million Flüchtlinge über die Mittelmeer-Route. 

Zahl viermal so hoch wie im Vorjahr 

UN: Mehr als eine Million Flüchtlinge übers Mittelmeer gekommen

Genf - Auch gegen Ende des Jahres reißt der Flüchtlingsstrom über das Mittelmeer nicht ab. Jetzt hat die UN Zahlen veröffentlicht. 

Der Wille vieler Flüchtlinge, Europa zu erreichen, ist ungebrochen. Binnen einer Woche seien weitere fast 30 000 Menschen übers Mittelmeer in Griechenland oder Italien angekommen, teilte das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR am Mittwoch mit. Damit seien nun mehr als eine Million Menschen in diesem Jahr über die Mittelmeer-Route geflüchtet. 

Viermal so viele Mittelmeer-Flüchtlinge als 2014 

848 000 kamen in Griechenland an, 153 000 Flüchtlinge landeten in Italien. 3735 Menschen seien bei der Überfahrt gestorben oder würden vermisst. Damit nahmen mehr als viermal so viele Menschen wie 2014 die gefährliche Reise über das Mittelmeer auf sich. Fast die Hälfte der Schutzsuchenden kam laut UN aus Syrien, jeder Fünfte stammte aus Afghanistan, acht Prozent flohen aus dem Irak.

dpa 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Regierungssuche in Italien geht in neue Runde
Es braucht eine schnelle Lösung in der italienischen Regierungskrise. Das macht Staatspräsident Mattarella nach der ersten Beratungsrunde sehr deutlich. Den Parteien …
Regierungssuche in Italien geht in neue Runde
Maybritt Illner zurück aus der Sommerpause: GroKo-Beben im Osten?
In der ersten Sendung nach der Sommerpause beschäftigt sich Maybrit Illner (ZDF) mit der prekären Lage der GroKo-Parteien im Osten kurz vor den Landtagswahlen.
Maybritt Illner zurück aus der Sommerpause: GroKo-Beben im Osten?
Regierungskrise in Italien: Sozialdemokraten wollen Salvini verhindern - „aber nicht um jeden Preis“
Nach dem Chaos ist vor dem Chaos? Italiens Populisten-Allianz ist am Ende. Aber niemand weiß, wie es weitergeht. Jetzt ist der Staatspräsident am Zug.
Regierungskrise in Italien: Sozialdemokraten wollen Salvini verhindern - „aber nicht um jeden Preis“
Starke Bewegung in der Wählergunst vor Ost-Landtagswahlen
Die AfD kann bei den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg auf starke Ergebnisse hoffen. CDU und SPD, die dort die Regierungschefs stellen, haben lange fürchten …
Starke Bewegung in der Wählergunst vor Ost-Landtagswahlen

Kommentare