+
UN-Nothilfekoordinator Stephen O'Brien.

Sie sollen das Gebiet um Luhansk verlassen

Seperatisten fordern UN-Teams zum Rückzug auf

New York - Die Separatisten in der Ostukraine haben den Vereinten Nationen (UN) zufolge UN-Mitarbeiter zum Verlassen des Gebietes Luhansk aufgefordert.

Dies solle bis Freitag geschehen, teilte UN-Nothilfekoordinator Stephen O'Brien am Donnerstag in New York mit. Zuvor wiesen die prorussischen Aufständischen demnach Anträge von UN-Organisationen und internationaler Nichtregierungsorganisationen zurück, in der Gegend tätig werden zu dürfen. Mehrere internationale Nichtregierungsorganisationen seien ebenfalls zum Verlassen des Gebiets aufgerufen. O'Brien sagte, die Entwicklung beunruhige ihn.

Seit Anfang September hält in der Ostukraine eine Waffenruhe zwischen Regierungstruppen und Separatisten weitgehend. Uneinigkeit besteht jedoch über einen angestrebten Waffenabzug von der Front sowie über Kommunalwahlen nach ukrainischem Recht in den abtrünnigen Gebieten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wahl am Dienstag: Wer beerbt Schulz als EU-Parlamentspräsident?
Straßburg - Um die Nachfolge für den mächtigen EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz gab es in den vergangenen Wochen gehöriges Gerangel. Am Dienstag schreiten die …
Wahl am Dienstag: Wer beerbt Schulz als EU-Parlamentspräsident?
Obama warnt Trump: Deal mit Iran das „Ergebnis jahrelanger Arbeit“
Washington - US-Präsident Barack Obama hat seinen Nachfolger Donald Trump davor gewarnt, das Atomabkommen mit dem Iran über Bord zu werfen.
Obama warnt Trump: Deal mit Iran das „Ergebnis jahrelanger Arbeit“
Leiharbeiter können Fahrtkosten steuerlich geltend machen
Hannover (dpa) - Leiharbeiter können laut einem Gerichtsurteil ihre tägliche Fahrt zur Arbeit als Werbungskosten von der Steuer absetzen. Das würde für viele einen …
Leiharbeiter können Fahrtkosten steuerlich geltend machen
Britische Regierung ruft Neuwahlen für Nordirland aus
Belfast - Mit dem Ärger um ein misslungenes Förderprogramm für erneuerbare Energien fing alles an. Der Streit in Nordirland war nicht zu schlichten - und hat jetzt …
Britische Regierung ruft Neuwahlen für Nordirland aus

Kommentare