+
Ban hatte mehrfach betont, er sei bereit zu einem Besuch in Nordkorea, um dadurch auch die Beziehungen zwischen beiden Koreas zu verbessern. Foto: Salvatore Di Nolfi

UN weisen Bericht über Nordkorea-Besuch von Ban zurück

Seoul/New York (dpa) - Ein Sprecher von Ban Ki Moon hat Medienberichte über einen Besuch des UN-Generalsekretärs nächste Woche in Nordkorea zurückgewiesen. Ban werde vielmehr den größten Teil der kommenden Woche in New York verbringen und dann später nach Malta reisen.

Die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua hatte zuvor aus Pjöngjang unter Berufung auf staatliche nordkoreanische Medien berichtet, der UN-Chef werde am Montag nach Pjöngjang fliegen und etwa vier Tage im Land bleiben. Zuvor hatten bereits südkoreanische Medien berichtet, dass der Südkoreaner Ban erstmals Nordkorea besuchen werde. 

Der Sprecher Bans betonte, dass dieser wiederholt gesagt habe, er wolle eine konstruktive Rolle bei den Bemühungen um Frieden, Stabilität und Dialog auf der koreanischen Halbinsel spielen. Dazu gehöre auch eine Reise nach Nordkorea.

Es wäre der erste Besuch eines UN-Generalsekretärs in Nordkorea seit mehr als 20 Jahren. Noch im Mai dieses Jahres hatte Nordkorea nach anfänglicher Zusage eine geplante Reise Bans zum innerkoreanischen Industriepark Kaesong doch nicht erlaubt. Die kurzfristige Absage wurde in Südkorea auch als Brüskierung Bans gewertet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Slowakischer Ex-Minister soll Mord bestellt haben
Die slowakische Polizei hat am Montag den ehemaligen Wirtschaftsminister Pavol Rusko verhaftet. Ihm wird vorgeworfen einen Mord bestellt zu haben.
Slowakischer Ex-Minister soll Mord bestellt haben
SPD und Grüne in Niedersachsen treffen sich zu Sondierungsgesprächen
Nach der Wahl in Niedersachsen vor gut einer Woche, beginnen nun die ersten Gespräche zwischen den Parteien. Ministerpräsident Stephan Weil trifft sich zunächst mit den …
SPD und Grüne in Niedersachsen treffen sich zu Sondierungsgesprächen
Orban erklärt Ost-Mitteleuropa zur „migrantenfreien Zone“
In einer Rede hat der ungarische Präsident Viktor Orban Ost-und Mitteleuropa zur „migrantenfreien Zone erklärt“. Diese Ländern seien die einzigen die Widerstand leisten …
Orban erklärt Ost-Mitteleuropa zur „migrantenfreien Zone“
Fall Bergdahl: Militärgericht beschäftigt sich mit Trump-Kommentaren
Im Verfahren gegen den US-Soldaten Bowe Bergdahl, der 2014 in einem umstrittenen Gefangenenaustausch freigekommen war, hat sich das Militärgericht mit Äußerungen von …
Fall Bergdahl: Militärgericht beschäftigt sich mit Trump-Kommentaren

Kommentare