+
Polizisten nehmen einen Mann in der Redaktion fest. Foto: Vitaly Ruvinsky/Ekho Moskvy/AP

Motiv unklar

Unbekannter sticht auf russische Moderatorin ein

Moskau (dpa) - Ein Unbekannter hat die Redaktion des kremlkritischen Radiosenders Echo Moskwy überfallen und die stellvertretende Chefredakteurin Tatjana Felgengauer niedergestochen.

Er habe dem Wachmann vor der Redaktion in der Moskauer Innenstadt eine Substanz in die Augen gesprüht und sei dann in den 14. Stock des Gebäudes gestürmt, teilte Chefredakteur Alexej Wenediktow am Montag in Moskau mit.

Der Unbekannte habe die Moderatorin mit einem Messer am Hals verletzt. Die 32-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht und operiert. Es bestehe jedoch keine Lebensgefahr, hieß es. Die Lage in der Redaktion sei unter Kontrolle, teilte Wenediktow mit. Zusätzliche Sicherheitskräfte vor dem Gebäude sollen die Mitarbeiter schützen.

Sicherheitskräfte nahmen den Mann noch in der Redaktion fest. Nach Angaben der Ermittler habe der Verdächtige eine "persönliche Abneigung" gegenüber der Journalistin empfunden. Der Mann sei kein russischer Staatsbürger. Die Polizei schließt einen persönlichen Hintergrund bei der Tat nicht aus. Genauere Angaben zu einem möglichen Motiv gab es bislang nicht.

Wenediktow auf Twitter (russisch)

Profil Felgengauer auf Echo Moskwy (russisch)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel zurückhaltend bei Scholz-Vorstoß zur Rente
Es ist ein Thema mit Zündstoff: Wie sollen die Renten bei weniger Beitragszahlern und bereits jetzt rund 21 Millionen Empfängern auch über 2025 stabil gehalten werden? …
Merkel zurückhaltend bei Scholz-Vorstoß zur Rente
Papst: Kirche hat Missbrauchsopfer ignoriert
Der Vatikan lässt zwei Tage verstreichen, bis er auf das bekanntgewordene große Ausmaß sexuellen Missbrauchs in der US-Kirche reagiert. Nun legt Papst Franziskus mit …
Papst: Kirche hat Missbrauchsopfer ignoriert
Journalistin Mesale Tolu darf die Türkei verlassen
Es kommt überraschend: Die Ausreisesperre gegen Journalistin Mesale Tolu für die Türkei wird aufgehoben. Unterstützer und Politiker sind erleichtert. Der Prozess gegen …
Journalistin Mesale Tolu darf die Türkei verlassen
Kein Schlagabtausch vor der Wahl: BR legt TV-Duell auf Eis - der Grund ist kurios
Fans packender Rededuelle müssen auf ein Schmankerl vor der Landtagswahl in Bayern wohl verzichten. Der BR hat Pläne für ein TV-Duell zunächst auf Eis gelegt.
Kein Schlagabtausch vor der Wahl: BR legt TV-Duell auf Eis - der Grund ist kurios

Kommentare