+
Unbekannter sticht auf Echo Moskwy-Moderatorin ein

Am Hals verletzt

Mann überfällt kremlkritische Radiostation und sticht auf Moderatorin ein

Ein Unbekannter hat die Redaktion des kremlkritischen Radiosenders Echo Moskwy überfallen und die stellvertretende Chefredakteurin Tatjana Felgengauer niedergestochen.

Moskau - Ein Unbekannter hat die Redaktion des kremlkritischen Radiosenders Echo Moskwy überfallen und die stellvertretende Chefredakteurin Tatjana Felgengauer niedergestochen. Er habe dem Wachmann vor der Redaktion in der Moskauer Innenstadt eine Substanz in die Augen gesprüht und sei dann in den 14. Stock des Gebäudes gestürmt, teilte Chefredakteur Alexej Wenediktow am Montag in Moskau mit.

Der Unbekannte habe die Moderatorin mit einem Messer am Hals verletzt. Die 32-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht und operiert. Es bestehe jedoch keine Lebensgefahr, hieß es. Die Lage in der Redaktion sei unter Kontrolle, teilte Wenediktow mit. Zusätzliche Sicherheitskräfte vor dem Gebäude sollen die Mitarbeiter schützen.

Sicherheitskräfte nahmen den Mann noch in der Redaktion fest. Nach Angaben der Ermittler habe der Verdächtige eine „persönliche Abneigung“ gegenüber der Journalistin empfunden. Der Mann sei kein russischer Staatsbürger. Die Polizei schließt einen persönlichen Hintergrund bei der Tat nicht aus. Genauere Angaben zu einem möglichen Motiv gab es bislang nicht.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

CIA sieht saudischen Kronprinz hinter Tod Khashoggis
Die Hinweise auf die Beteiligung des saudischen Kronprinzen an der Tötung des Journalisten Khashoggi sind vielfältig. Nun kommt auch die CIA zum Schluss, dass Mohammed …
CIA sieht saudischen Kronprinz hinter Tod Khashoggis
Proteste und Straßenblockaden wegen hoher Spritpreise eskalieren: Eine Tote und 220 Verletzte in Frankreich
Bei Protesten und Straßenblockaden wegen zu hoher Spritpreise ist die Lage in Frankreich am Samstag eskaliert. Mehr als 220 Personen wurden verletzt, eine Frau kam ums …
Proteste und Straßenblockaden wegen hoher Spritpreise eskalieren: Eine Tote und 220 Verletzte in Frankreich
Sachsen-Anhalts CDU lehnt UN-Migrationspakt ab
Seegebiet Mansfelder Land (dpa) - Sachsen-Anhalts CDU hat sich auf einem Parteitag gegen den viel diskutierten UN-Migrationspakt gestellt. Eine Mehrheit der Delegierten …
Sachsen-Anhalts CDU lehnt UN-Migrationspakt ab
Gegen "Untätigkeit" der Regierung: Mehr als 6.000 Demonstranten legen Brücken in London lahm
Gegen die „Untätigkeit“ der Regierung demonstrierten Klimaschützer am Samstag in London. Sie blockierten dabei die Brücken der Stadt. 
Gegen "Untätigkeit" der Regierung: Mehr als 6.000 Demonstranten legen Brücken in London lahm

Kommentare