+
Diese palästinensische Familie hat drei Kinder bei einem israelischen Luftangriff verloren.

Schockierende Zahlen

Unicef: 500 Kinder bislang im Gaza-Krieg getötet

Tel Aviv - Das Kinderhilfswerk Unicef hat am Montag Zahlen zum Gaza-Krieg veröffentlicht. Rund 500 Kinder im Alter von zehn Tagen bis 17 Jahren sind bei den blutigen Kämpfen getötet worden.

Seit Beginn des Gaza-Kriegs vor sieben Wochen sind nach Angaben des Kinderhilfswerks Unicef rund 500 Kinder und Jugendliche im Gazastreifen getötet worden. 307 Jungen und 184 Mädchen im Alter von zehn Tagen bis 17 Jahren seien bei Kampfhandlungen in dem Palästinensergebiet ums Leben gekommen, teilte die Organisation am Montag mit.

Das palästinensische Gesundheitsministerium nennt mit 577 getöteten Minderjährigen eine noch höhere Zahl. Israel wirft der im Gazastreifen herrschen Hamas vor, sie missbrauche Zivilisten im Kampf als menschliche Schutzschilde und nehme dabei den Tod auch von Kindern in Kauf. Bei einem palästinensischen Mörsergranatenangriff wurde am Freitag in einem Kibbutz am Rande des Gazastreifens ein vierjähriger israelischer Junge getötet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hier geht es zur Abstimmung über die Sommerzeit: Umfrage zur Zeitumstellung läuft am Donnerstag ab
Die Zeitumstellung ist ein ständiger Streitpunkt. Sollen wir also die Sommerzeit abschaffen? Eine Umfrage der EU will genau das von den Bürgern wissen. Eine Million …
Hier geht es zur Abstimmung über die Sommerzeit: Umfrage zur Zeitumstellung läuft am Donnerstag ab
Türkei-Krise spitzt sich zu: Das steht auf Erdogans Rache-Liste gegen Trump - USA bleiben hart
Die Ankündigung höherer US-Strafzölle trifft die Türkei schwer. Erdogan forderte Bürger auf, bestimmte US-Produkte fortan zu boykottieren. Wir berichten im News-Ticker.
Türkei-Krise spitzt sich zu: Das steht auf Erdogans Rache-Liste gegen Trump - USA bleiben hart
Insiderin vermutet: So will Melania Trump ihren Donald bestrafen
Omarosa Manigault Newman hat ein Enthüllungsbuch über ihren Ex-Chef Donald Trump geschrieben. Im Streit soll der Präsident eine rassistische Äußerung gemacht haben. …
Insiderin vermutet: So will Melania Trump ihren Donald bestrafen
Ungewöhnlicher Job für Ex-First-Lady Bettina Wulff 
Bettina Wulff hat einen neuen Job. Mit einem Engagement der ehemaligen First Lady in dieser Sparte hat man wohl nicht gerechnet. 
Ungewöhnlicher Job für Ex-First-Lady Bettina Wulff 

Kommentare