+
Wenig erfreulich für Angela Merkel: Ihre Partei kommt auf den schlechtesten Wert 2018.

Emnid-Prognose

Union erreicht in Sonntagsfrage Jahrestief - AfD profitiert

  • schließen

Ihren tiefsten Wert seit Jahresbeginn erreicht die CDU/CSU bei der aktuellen Sonntagsfrage. Auch die SPD kann nicht von ihrer neuen Chefin profitieren. Die AfD dagegen gewinnt.

Berlin - „Wen würden Sie wählen, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre?“, fragt das Meinungsforschungsinstitut Emnid im Auftrag der „Bild am Sonntag“ jede Woche eine repräsentative Auswahl von Deutschen. Diese Woche erreicht die Union für 2018 einen Rekordwert - allerdings einen negativen: CDU/CSU kommen nur noch auf 32 Prozent (Stand: 29. April). In der Vorwoche bekamen sie noch zwei Prozent mehr Zuspruch.

Lesen Sie auch: Dieses Ziel will Angela Merkel bis 20125 erreicht haben

Konstant bei 18 Prozent liegt die SPD. Von ihrer neuen Vorsitzenden Andrea Nahles profitieren die Sozialdemokraten also nicht. Auch Grüne (12 Prozent), Linke (11 Prozent) und FDP (9 Prozent) bleiben im Vergleich zur Vorwoche gleich. 

Einzig für die AfD geht es aufwärts: Die Partei erreicht 14 Prozent, ein Prozent mehr als in der Woche zuvor. Die „Alternative für Deutschland“ wäre somit weiterhin drittstärkste Kraft im Bundestag.

Auch interessant: Alice Weidel gegen Facebook: Das sagt das Hamburger Landgericht

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Finstere Prognose in der „New York Times“: Nach Merkel ist „Deutschland am Ende“
Die Zukunft Deutschlands sieht alles andere als rosig aus - zumindest wenn man einem Kommentar in der „New York Times“ Glauben schenkt. 
Finstere Prognose in der „New York Times“: Nach Merkel ist „Deutschland am Ende“
Meuthen übersetzt Namen der CDU-Chefin AKK mit „Afrika kann kommen“
Der AfD-Bundesvorsitzende Meuthen wird schärfer im Ton gegenüber der CDU. Er kritisiert die Einstellung zu Asyl- und Flüchtlingspolitik von Annegret Kramp-Karrenbauer.
Meuthen übersetzt Namen der CDU-Chefin AKK mit „Afrika kann kommen“
Trump tauscht weiteren Minister aus - Melania erntet Spott für neue Haarfarbe
Aus der Regierungsmannschaft von US-Präsident Donald Trump scheidet ein weiteres Mitglied aus. Innenminister Ryan Zinke werde zum Jahresende gehen.
Trump tauscht weiteren Minister aus - Melania erntet Spott für neue Haarfarbe
Trump verkündet Ausscheiden von umstrittenem Innenminister
Das irre schnelle Personalkarussell im Weißen Haus von Präsident Trump dreht sich weiter: Nun geht der skandalumwitterte Innenminister - nachdem Trump gerade erst einen …
Trump verkündet Ausscheiden von umstrittenem Innenminister

Kommentare