Union plant Führerschein ab 16

Berlin - In der Union gibt es offenbar Pläne, den Führerschein ab 16 Jahren einzuführen. Allerdings sollen die Jugendlichen dann nicht schneller als 80 Stundenkilometer fahren dürfen. Kritik und Widerstand formiert sich.

Jugendliche sollen nach Überlegungen in der CDU schon mit 16 Jahren den Führerschein machen können. Zur Sicherheit dürften sie aber nicht schneller als mit Tempo 80 unterwegs sein, schlug der Parlamentarische Staatssekretär im Verbraucherministerium, Peter Bleser (CDU), vor. Damit solle die Mobilität junger Leute auf dem Land verbessert werden. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) erteilte dem Vorstoß, der im CDU-Bundesvorstand diskutiert wird, umgehend eine Absage. Auch von ADAC und Fahrlehrern kam Kritik.

Auch Verkehrsexperten kritisierten den Vorschlag. „Wir halten von der generellen Absenkung des Führerscheinalters nichts“, sagte der Vorsitzende der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände, Gerhard von Bressensdorf. Der ADAC verwies darauf, das Unfallrisiko sei bei jüngeren Fahrern höher.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lehrerverband: Islamunterricht in Bayern muss raus aus der Nische
Der Bayrische Lehrerverband hat einen flächendeckenden Islamunterricht an allen Schularten gefordert. Ein entsprechender Modellversuch läuft 2019 aus.
Lehrerverband: Islamunterricht in Bayern muss raus aus der Nische
Zeitpunkt festgelegt: Am Donnerstag trifft sich Steinmeier mit Merkel, Seehofer und Schulz
Noch immer streiten die Parteien, wer der Schuldige für das Scheitern von Jamaika ist - unterdessen könnte eine bereits abgeschriebene Lösung wieder aktuell werden. Alle …
Zeitpunkt festgelegt: Am Donnerstag trifft sich Steinmeier mit Merkel, Seehofer und Schulz
Juncker sieht Bewegung bei Brexit-Gesprächen
Brüssel (dpa) - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sieht Bewegung bei den bislang sehr zähen Brexit-Gesprächen mit Großbritannien. "In welche Richtung weiß ich …
Juncker sieht Bewegung bei Brexit-Gesprächen
Opferzahl in Ägypten steigt weiter: Staatliches Fernsehen spricht von über 200 Toten
Bei einem Anschlag auf eine Moschee auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel sind mindestens 200 Menschen getötet und 125 weitere verletzt worden. Das berichtete das …
Opferzahl in Ägypten steigt weiter: Staatliches Fernsehen spricht von über 200 Toten

Kommentare