Auch ohne Anschlagspläne

Union fordert Strafe für Teilnahme an Terrorcamps

Berlin - Die Union will den Besuch von Terrorcamps unter Strafe stellen - auch ohne konkrete Anschlagsplanung.

Die Union will den Besuch von Terrorcamps unter Strafe stellen - auch ohne konkrete Anschlagsplanung. „Wenn deutsche Islamisten beabsichtigen, in Ausbildungslager für Terroristen zu reisen, müssen sie bestraft werden“, forderte der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Stephan Mayer (CSU), im Nachrichtenmagazin „Focus“. „Wir brauchen einen Straftatbestand für terroristische Vorbereitungshandlungen.“

Die Union will sich demnach auch schwerpunktmäßig mit dem Problem deutscher Islamisten befassen, die ins Bürgerkriegsland Syrien reisen und kampferprobt zurückkehren. Es werde geprüft, wie Ein- und Ausreisen verhindert werden könnten.

In Syrien sind nach unbestätigten Hinweisen des Bundesamts für Verfassungsschutz (BfV) bislang mehr als 25 aus Deutschland stammende Islamisten ums Leben gekommen. Von den mehr als 320 seit Ausbruch des Konfliktes in Richtung Syrien ausgereisten Dschihadisten waren laut BfV Mitte Juni etwa 100 wieder in Deutschland.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD-Vorstand will Thilo Sarrazin aus der Partei ausschließen
Bisher hat die SPD es nicht geschafft, Sarrazin rauszuwerfen. Um diesmal sicher zu gehen, hat eine Kommission sein jüngstes Buch geprüft. Jetzt liegt das Ergebnis vor.
SPD-Vorstand will Thilo Sarrazin aus der Partei ausschließen
Waldorfschule lehnt Kind eines AfD-Politikers ab - Fall schlägt hohe Wellen
Eine Berliner Waldorfschule hat das Kind eines AfD-Politikers abgewiesen. SPD-Bildungssenatorin Sandra Scheeres schaltete die Schulaufsicht ein - der Fall wird heiß …
Waldorfschule lehnt Kind eines AfD-Politikers ab - Fall schlägt hohe Wellen
Seehofer hofft auf Einigung im Streit um Fachkräfte-Zuwanderungsgesetz
Trotz der unionsinternen Kritik am Entwurf für das Fachkräfte-Zuwanderungsgesetz hofft Innenminister Horst Seehofer auf eine Einigung bis zur nächsten Sitzung des …
Seehofer hofft auf Einigung im Streit um Fachkräfte-Zuwanderungsgesetz
SPD-Vorstand will Thilo Sarrazin aus der Partei ausschließen
Der SPD-Vorstand will erneut versuchen, den umstrittenen Autor Thilo Sarrazin aus der Partei auszuschließen.
SPD-Vorstand will Thilo Sarrazin aus der Partei ausschließen

Kommentare