+
Hermann Gröhe.

Zweites Treffen am 30. Oktober

Union und SPD legen Termine fest

Berlin - Union und SPD haben erste Termine für ihre Koalitionsverhandlungen festgelegt.

An diesem Dienstag wird eine gemeinsame Steuerungsgruppe mit den Generalsekretären von CDU, CSU und SPD, Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) sowie einem weiteren Vertreter der SPD zusammenkommen, teilte CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe am Montag in Berlin mit. Er sicherte der SPD einen fairen und vertrauensvollen Umgang zu.

Die Steuerungsgruppe soll auch über die Arbeitsgruppen sprechen. Voraussichtlich wird es 12 bis 14 solcher Teams geben, die den Koalitionsvertrag thematisch vorbereiten. Gröhe bekräftigte, dass die CDU eine Finanzierung von Investitionen über Steuererhöhungen oder neue Schulden ablehne. Bei der SPD-Forderung nach Einführung der doppelten Staatsbürgerschaft betonte er erneut die Bereitschaft der Union, hier Kompromisse zu schließen.

Am Mittwoch um 12 Uhr soll sich dann in der CDU-Zentrale in Berlin eine ähnlich große Runde wie bei den Sondierungen zum Auftakt der Koalitionsgespräche treffen. Am 30. Oktober werde es in dieser Runde ein Treffen im Willy-Brandt-Haus geben. In der großen Gruppe kämen die Verhandler dann ein- bis zweimal wöchentlich zusammen. Die CDU-Spitze wird voraussichtlich im Dezember einen kleinen Parteitag - den CDU-Bundesausschuss - über einen Koalitionsvertrag abstimmen lassen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Obama gewährt Whistleblowerin Manning Strafnachlass
Washingzon - Der scheidende US-Präsident Barack Obama hat die 35-jährige Haftstrafe für die Whistleblowerin Chelsea Manning deutlich verkürzt.
Obama gewährt Whistleblowerin Manning Strafnachlass
Trump lobt auf Twitter die falsche Ivanka
Washington - Donald Trump twittert sehr viel, und da kann man sich schon mal irren. Jetzt verwechselte er seine eigene Tochter mit einer wildfremden Frau - und die …
Trump lobt auf Twitter die falsche Ivanka
Tajani ist neuer EU-Parlamentspräsident
Straßburg - Es war eine lange Prozedur. Aber am Ende setzte sich bei der Wahl zum neuen Präsidenten des Europaparlaments der Favorit durch. Für die Europäische …
Tajani ist neuer EU-Parlamentspräsident
Wegen Ukraine-Konflikts: Kiew verklagt Moskau
Kiew - Die Ukraine hat Russland vor dem Internationalen Gerichtshof wegen der aktiven Unterstützung von prorussischen Separatisten auf Entschädigung verklagt.
Wegen Ukraine-Konflikts: Kiew verklagt Moskau

Kommentare