+
Hermann Gröhe.

Zweites Treffen am 30. Oktober

Union und SPD legen Termine fest

Berlin - Union und SPD haben erste Termine für ihre Koalitionsverhandlungen festgelegt.

An diesem Dienstag wird eine gemeinsame Steuerungsgruppe mit den Generalsekretären von CDU, CSU und SPD, Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) sowie einem weiteren Vertreter der SPD zusammenkommen, teilte CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe am Montag in Berlin mit. Er sicherte der SPD einen fairen und vertrauensvollen Umgang zu.

Die Steuerungsgruppe soll auch über die Arbeitsgruppen sprechen. Voraussichtlich wird es 12 bis 14 solcher Teams geben, die den Koalitionsvertrag thematisch vorbereiten. Gröhe bekräftigte, dass die CDU eine Finanzierung von Investitionen über Steuererhöhungen oder neue Schulden ablehne. Bei der SPD-Forderung nach Einführung der doppelten Staatsbürgerschaft betonte er erneut die Bereitschaft der Union, hier Kompromisse zu schließen.

Am Mittwoch um 12 Uhr soll sich dann in der CDU-Zentrale in Berlin eine ähnlich große Runde wie bei den Sondierungen zum Auftakt der Koalitionsgespräche treffen. Am 30. Oktober werde es in dieser Runde ein Treffen im Willy-Brandt-Haus geben. In der großen Gruppe kämen die Verhandler dann ein- bis zweimal wöchentlich zusammen. Die CDU-Spitze wird voraussichtlich im Dezember einen kleinen Parteitag - den CDU-Bundesausschuss - über einen Koalitionsvertrag abstimmen lassen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jamaika-Aus: Das ist Christian Lindners Erklärung im Wortlaut
Vier Minuten dauerte die Erklärung von Christian Lindner (FDP), mit der eine Absage an die Jamaika-Koalition erteilte. Das Statement im Wortlaut.
Jamaika-Aus: Das ist Christian Lindners Erklärung im Wortlaut
Das sagt Merkel nach dem Gespräch mit Bundespräsident Steinmeier
Die FDP hat einer Jamaika-Koalition den Todesstoß verpasst. Wie geht es jetzt weiter? Die Parteien machen sich gegenseitig schwere Vorwürfe. Alle News in unserem Ticker.
Das sagt Merkel nach dem Gespräch mit Bundespräsident Steinmeier
SPD will Neuwahlen und große Koalition ausschließen
Berlin (dpa) - Die SPD soll nicht erneut in eine große Koalition eintreten, sondern nach dem Scheitern von Jamaika Neuwahlen anstreben.
SPD will Neuwahlen und große Koalition ausschließen
Stichwahl in Chile: Konservativer gegen Mitte-Links-Kandidat
Der konservative Ex-Präsident gewinnt die erste Wahlrunde klar, verfehlt aber die absolute Mehrheit. Ob er sich in der Stichwahl gegen den Kandidaten des …
Stichwahl in Chile: Konservativer gegen Mitte-Links-Kandidat

Kommentare