+
Die Union erreicht im Deutschlandtrend des ARD-"Morgenmagazins" 40 Prozent. Foto: Arno Burgi

Sonntagsfrage

Union mit Bestwert im ARD-Deutschlandtrend seit Herbst 2015

Berlin (dpa) - Knapp zwei Monate vor der Bundestagswahl gewinnen CDU und CSU in der Wählergunst hinzu. Im neuen Deutschlandtrend des ARD-"Morgenmagazins" kommt die Union auf 40 Prozent - ein Prozentpunkt mehr als noch vor drei Wochen. Es ist der beste Wert seit September 2015.

Die SPD kommt demnach unverändert auf 23 Prozent. FDP und Linke erhalten jeweils acht Prozent der Stimmen (minus ein Prozentpunkt). Die Grünen verharren bei acht Prozent, die AfD bei neun Prozent.

Zum Abschneiden der AfD sagte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD), die Partei "entzaubere" sich gerade in der Öffentlichkeit, weil es mehr Menschen gebe, die sich mit dem Populismusvorwurf auseinandersetzten. "Einfache Antworten werden nicht mehr so ohne Weiteres geschluckt." Sie warf der AfD ein doppeltes und "falsches Spiel" vor. Die AfD sieht dagegen ihr gegenüber "diskriminierendes Verhalten". Im jüngsten "Stern"-RTL-Wahltrend stagnierte die AfD sogar bei 7 Prozent.

Übersicht Sonntagsfrage bei wahlrecht.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eine Million Babys sterben am Tag ihrer Geburt
Der Kampf ums eigene Überleben beginnt für Millionen Menschen in armen Ländern schon am Tag ihrer Geburt. Vor allem Babys in Pakistan, Afghanistan und im Afrika südlich …
Eine Million Babys sterben am Tag ihrer Geburt
Fast 100 Tote nach Angriffen auf syrisches Rebellengebiet
Ost-Ghuta bei Damaskus gehört zu den letzten Rebellengebieten in Syrien. Schon in den vergangenen Wochen eskalierte hier die Gewalt immer wieder. Beginnt die Regierung …
Fast 100 Tote nach Angriffen auf syrisches Rebellengebiet
Bundeswehr-Ausrüstungsmängel überschatten Bartels-Bericht
Mehr Soldaten nach Afghanistan, neue Aufgaben im Irak, Nato-Abschreckung gegen Russland - und gleichzeitig Materialmängel bei Panzern, Winterkleidung, Schutzwesten. Der …
Bundeswehr-Ausrüstungsmängel überschatten Bartels-Bericht
Viele Flüchtlingsinitiativen rufen Fördermittel nicht ab
Viele private Initiativen sind bei der Flüchtlingshilfe für den Staat in die Bresche gesprungen. Für ihre Arbeit brauchen sie Geld. Aber nur knapp mehr als ein Drittel …
Viele Flüchtlingsinitiativen rufen Fördermittel nicht ab

Kommentare