+
Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU): Führt sie  die Union in die Wahlschlacht?

Kommentar

Union streitet über Urwahl des Kanzlerkandidaten: Aufbäumen gegen den Niedergang

  • schließen

Die Junge Union träumt von von einem deutschen Sebastian Kurz. Der Partei Nachwuchs möchte den Kanzlerkandidaten per Urwahl küren lassen. Dass es dazu kommt, ist eher unwahrscheinlich. Ein Kommentar von Merkur-Chefredakteur Georg Anastasiadis.

Georg Anastasiadis, Chefredakteur des Münchner Merkur.

Auch wenn es noch so oft mit treuherzigem Augenaufschlag dementiert wird: Die in der Union neu entflammte Urwahl-Debatte ist in Wahrheit kein Streit darüber, wie der gemeinsame Kanzlerkandidat von CDU und CSU gekürt werden soll – sondern wer dazu gewählt werden soll. Läuft es so wie bisher üblich in der Union, einigen sich Merkels Kronprinzessin Annegret Kramp-Karrenbauer und CSU-Chef Markus Söder im nächsten Jahr bei einem gemütlichen Münchner Frühstück darauf, dass AKK die Union in die Wahlschlacht (und die absehbare Schlappe) führt. Die von Pleiten, Pech und Pannen gebeutelte Saarländerin ist in der Bevölkerung zwar ungefähr so beliebt wie ein Zahnarztbesuch, stört aber die Kreise Söders (und dessen spätere eigene Kanzlerambitionen) am wenigsten.

JU fordert Urwahl: Aufstand gegen das Partei-Establishment

Jeder andere – Friedrich Merz, Armin Laschet und vor allem der aus der Generation Söder stammende Jens Spahn – hätte nur dann eine Chance, wenn der von Junger Union und Werteunion angezettelte Aufstand gegen das Partei-Establishment Erfolg hätte und die Basis den Chefs die Kanzler-Entscheidung aus der Hand nähme.

Das ist nicht sehr wahrscheinlich. Aber auch nicht ausgeschlossen. Denn es steht viel auf dem Spiel. Die Urwahl, über die die JU auf ihrem Deutschlandtag am Wochenende abstimmen will, ist das vielleicht letzte Aufbäumen der deutschen Staatsparteien CDU und CSU gegen das lähmende Merkel’sche Weiter-so – und den langen Marsch in den eigenen Bedeutungsverlust. Der Parteinachwuchs träumt von einem deutschen Sebastian Kurz. Überraschend angesagt zum JU-Treffen hat sich stattdessen Friedrich Merz. Der ist mit seinen zarten 63 zwar geringfügig älter als der Wiener Jungstar. Aber den Kampf um die Macht hat auch er noch nicht aufgegeben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Brexit-Chefunterhändler sieht "neue Uhr" ticken
Nach dem Brexit soll bis Ende 2020 ein Abkommen zwischen der EU und Großbritannien zur Ausgestaltung der Beziehungen stehen. EU-Brexit-Unterhändler Michel Barnier sieht …
EU-Brexit-Chefunterhändler sieht "neue Uhr" ticken
Söder erteilt Scheuer eiskalte Abfuhr - muss der Verkehrsminister um sein Amt bangen?
Andreas Scheuer (CSU) hat es zurzeit schwer in Berlin, doch Parteichef Markus Söder interessiert das wohl wenig. Steht möglicherweise ein Ministerwechsel an?
Söder erteilt Scheuer eiskalte Abfuhr - muss der Verkehrsminister um sein Amt bangen?
Greta Thunberg schüttelt den Kopf, als Luisa Neubauer spricht - Krach bei den Klima-Aktivistinnen?
Unangenehme Szene für die „deutsche Greta“ Luisa Neubauer: Bei einer Pressekonferenz in Davos wurde sie von Greta Thunberg abgekanzelt. 
Greta Thunberg schüttelt den Kopf, als Luisa Neubauer spricht - Krach bei den Klima-Aktivistinnen?
Jürgen von der Lippe greift Greta Thunberg an: „Für mich ist das Comedy“
In einem Interview macht Jürgen von der Lippe eine klare Ansage in Richtung Greta Thunberg. Auf Twitter wird er dafür scharf angegriffen und veräppelt.
Jürgen von der Lippe greift Greta Thunberg an: „Für mich ist das Comedy“

Kommentare