+
Europafahne vor dem Europäischen Parlament in Straßburg. Union und SPD müssen bei der Europawahl mit spürbaren Verlusten rechnen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Grüne und AfD mit Zuwächsen

Union und SPD drohen bei Europawahl deutliche Verluste

Die Talfahrt der Volksparteien in Sachen Umfragewerte geht weiter. Auch für die Europawahl am 26. Mai werden Union und SPD deutliche Verluste vorhergesagt. Nur Grüne und AfD können auf Zuwächse hoffen.

Berlin (dpa) - Union und SPD drohen bei der Europawahl in Deutschland am 26. Mai nach einer Umfrage deutliche Verluste. Die CDU/CSU liegt nach einer Insa-Erhebung für die "Bild"-Zeitung bei 30 Prozent und würde damit im Vergleich zur Europawahl 2014 mehr als 5 Prozentpunkte verlieren.

Die SPD erreicht demnach nur noch 15 Prozent, was fast eine Halbierung ihres Ergebnisses von 2014 bedeuten würde. Profitieren würden die Grünen - 17 Prozent wären gut 6 Punkte mehr als 2014. Auch die AfD würde mit 12 Prozent - ein Plus von knapp 5 Punkten - deutlich zulegen, ebenso die FDP mit 8 Prozent, was mehr als eine Verdoppelung ihres vorherigen Ergebnisses wäre. Die Linke würde mit 8 Prozent ihr letztes Ergebnis ungefähr halten.

Rechne man CDU und CSU als getrennte Parteien, hätten aktuell elf Parteien eine Chance, Abgeordnete ins Europaparlament zu entsenden, heißt es in dem Bericht weiter. Darunter seien auch die Freien Wähler, die Tierschutzpartei, die PARTEI und die Piratenpartei.

INSA-Chef Hermann Binkert wies allerdings unter anderem darauf hin, dass jeder vierte Wahlberechtigte, der an der Europawahl teilnehmen will, noch nicht wisse, welche Partei er wählen werde. "Bis zur Europawahl am 26. Mai ist also noch viel Bewegung möglich."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fall Walter Lübcke: Polizei beschlagnahmt ganzes Waffenarsenal
Sieben Wochen nach Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke sind rechte Demonstranten in Kassel aufmarschiert. Es gab mehrere Festnahmen. 
Fall Walter Lübcke: Polizei beschlagnahmt ganzes Waffenarsenal
Rettungsschiff „Open Arms“: Nach dreiwöchiger Blockade endlich die Erlösung - emotionale Szenen im Hafen
Nach knapp dreiwöchiger Blockade auf dem Mittelmeer hat das Rettungsschiff „Open Arms“ nun doch in Italien anlegen dürfen.
Rettungsschiff „Open Arms“: Nach dreiwöchiger Blockade endlich die Erlösung - emotionale Szenen im Hafen
Soli-Abbau: Wer von dem Kabinettsbeschluss besonders profitiert
Das Bundeskabinett hat die weitgehende Streichung des Solidaritätszuschlags beschlossen. Auch wer die entstehenden Kosten schultern soll wurde entschieden. 
Soli-Abbau: Wer von dem Kabinettsbeschluss besonders profitiert
Landtagswahl in Brandenburg: Umfrage-Hammer für AfD - dahinter enges Rennen
Auch die neueste Umfrage zur Landtagswahl 2019 in Brandenburg zeigt ein voraussichtlich knappes Ergebnis. Es sind wohl mehrere Koalitionen möglich.
Landtagswahl in Brandenburg: Umfrage-Hammer für AfD - dahinter enges Rennen

Kommentare