+
SPD-Fraktionschef Oppermann denkt laut darüber nach, dass sich im letzten Jahr der Wahlperiode "die Koalitionspartner entflechten". Foto: Britta Pedersen

Union und SPD stellen sich für letztes Koalitions-Jahr auf

Berlin (dpa) - Union und SPD im Bundestag setzen heute ihre getrennten Klausuren fort, um sich für das letzte gemeinsame Regierungsjahr vor der nächsten Wahl aufzustellen. Beim Fraktionsvorstand von CDU und CSU stehen unter anderem die Themen Außenpolitik und innere Sicherheit auf dem Programm.

Als Gäste werden der Präsident des Bundeskriminalamts, Holger Münch, und Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg erwartet.

Die Sozialdemokraten, bei denen die gesamte Fraktion zusammenkommt, beraten ebenfalls über die öffentliche Sicherheit und die außenpolitische Lage, aber auch über Gesundheitsthemen und mehr Unterstützung für Alleinerziehende und Selbstständige.

Zum Auftakt ihrer Klausurtagungen am Donnerstag waren die Koalitionspartner deutlich auf Distanz zueinander gegangen, hatten sich gegenseitig schwere Vorhaltungen gemacht und jeweils ihre Eigenständigkeit betont. Beide Seiten erklärten aber, für Wahlkampf auf Bundesebene sei es noch zu früh.

Die nächste Bundestagswahl steht im Herbst 2017 an. Derzeit laufen Wahlkämpfe auf Landesebene. Am kommenden Sonntag wird in Mecklenburg-Vorpommern ein neuer Landtag gewählt, am 18. September dann das Abgeordnetenhaus in Berlin.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Regierung öffnet Tür für massenhafte Abschiebungen
Washington - Vor ein paar Wochen nahmen Beamte in den USA hunderte illegale Einwanderer fest. Nun verschärft die Regierung die Regeln. Jetzt droht noch mehr Menschen die …
US-Regierung öffnet Tür für massenhafte Abschiebungen
Kommentar: Keine Abschiebungen mehr nach Afghanistan?
Fünf rot-(rot)-grün regierte Bundesländer wollen keine Afghanen mehr zur nächsten Sammelabschiebung nach München schicken. Für solche Entscheidungen ist aber immer noch …
Kommentar: Keine Abschiebungen mehr nach Afghanistan?
Fahrverbote für viele Dieselfahrzeuge in Stuttgart ab 2018
Die Luft in der Feinstaubmetropole Stuttgart soll sauberer werden. Deshalb soll es 2018 erstmals Fahrverbote für Dieselautos geben. Besser wäre eine blaue Plakette für …
Fahrverbote für viele Dieselfahrzeuge in Stuttgart ab 2018
Trump verurteilt antisemitische Vorfälle als „schrecklich“
Washington - Vorurteile, Intoleranz und Antisemitismus: Dagegen sprach sich Donald Trump beim Besuch eines afroamerikanischen Museums entschieden aus.
Trump verurteilt antisemitische Vorfälle als „schrecklich“

Kommentare