+
Die CDU/CSU hat im "Stern-RTL-Wahltrend" wie schon in der Vorwoche an Zustimmung verloren. Die nicht im Bundestag vertretenen Parteien FDP und AfD verharrten bei fünf Prozent.

Umfrage

Union verliert an Zustimmung

Berlin - Die CDU/CSU hat im "Stern-RTL-Wahltrend" wie schon in der Vorwoche an Zustimmung verloren. Die nicht im Bundestag vertretenen Parteien FDP und AfD verharrten bei fünf Prozent.

Die Unionsparteien fielen in der am Mittwoch veröffentlichten Umfrage um einen Punkt zurück auf 40 Prozent.

Für die SPD würden sich demnach unverändert 23 Prozent der Wähler entscheiden.

Die Linkspartei erreichte in der Umfrage wie in der Vorwoche zehn Prozent. Auch für die Grünen wurden unverändert zehn Prozent vorhergesagt. Die nicht im Bundestag vertretenen Parteien FDP und AfD verharrten bei fünf Prozent - ihr Einzug ins Parlament bliebe damit ungewiss.

Das Institut Forsa befragte für den "Stern-RTL-Wahltrend" vom 6. bis 10. Januar 2503 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Donnerschlag in Italien: Populisten-Bündnis gescheitert - „Sind nicht Sklaven der Deutschen“
Erst verbreitet ein Populisten-Bündnis in Italien Unruhe in ganz Europa. Dann platzt es auf den letzten Metern. Kommen jetzt Neuwahlen?
Donnerschlag in Italien: Populisten-Bündnis gescheitert - „Sind nicht Sklaven der Deutschen“
Populisten-Bündnis in Italien gescheitert
Es ist ein Donnerschlag. Erst verbreitet ein Populisten-Bündnis in Italien Unruhe in ganz Europa. Dann platzt es auf den letzten Metern. Was nun?
Populisten-Bündnis in Italien gescheitert
Seehofer: Bamf-Skandal belegt Notwendigkeit von Ankerzentren
Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Horst Seehofer begründet den Bedarf an den von ihm geplanten Ankerzentren auch mit dem Skandal im Bremer Flüchtlingsamt.
Seehofer: Bamf-Skandal belegt Notwendigkeit von Ankerzentren
Verwirrspiel um den Gipfel Trumps mit Kim in Singapur
Findet der Gipfel statt, oder doch nicht? Donald Trump und Kim Jong Un ziehen in ihren Verhandlungen alle Register. Zuletzt scheint ein Treffen wahrscheinlicher geworden …
Verwirrspiel um den Gipfel Trumps mit Kim in Singapur

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.