+
Die CDU/CSU hat im "Stern-RTL-Wahltrend" wie schon in der Vorwoche an Zustimmung verloren. Die nicht im Bundestag vertretenen Parteien FDP und AfD verharrten bei fünf Prozent.

Umfrage

Union verliert an Zustimmung

Berlin - Die CDU/CSU hat im "Stern-RTL-Wahltrend" wie schon in der Vorwoche an Zustimmung verloren. Die nicht im Bundestag vertretenen Parteien FDP und AfD verharrten bei fünf Prozent.

Die Unionsparteien fielen in der am Mittwoch veröffentlichten Umfrage um einen Punkt zurück auf 40 Prozent.

Für die SPD würden sich demnach unverändert 23 Prozent der Wähler entscheiden.

Die Linkspartei erreichte in der Umfrage wie in der Vorwoche zehn Prozent. Auch für die Grünen wurden unverändert zehn Prozent vorhergesagt. Die nicht im Bundestag vertretenen Parteien FDP und AfD verharrten bei fünf Prozent - ihr Einzug ins Parlament bliebe damit ungewiss.

Das Institut Forsa befragte für den "Stern-RTL-Wahltrend" vom 6. bis 10. Januar 2503 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brasilia: Ministerium angezündet, Präsident ruft Militär
Dramatische Szenen in Brasilia: Ministerien müssen evakuiert werden, Demonstranten fordern zornig "Temer raus". Der unter Korruptionsverdacht stehende Präsident …
Brasilia: Ministerium angezündet, Präsident ruft Militär
Proteste in Venezuela: Über 2800 Festnahmen
Venezuela wird weiter durch Unruhen erschüttert - laut Generalstaatsanwaltschaft sollen bei den Protesten tausende Menschen verhaftet worden und über 50 Menschen ums …
Proteste in Venezuela: Über 2800 Festnahmen
Unicef: 200 Kinder auf Flucht über Mittelmeer gestorben
Rund 5500 unbegleitete Minderjährige seien seit Januar in Italien angekommen. Die Zahl der Kinder, die auf dem Weg über das Mittelmeer ihr Leben lassen mussten, ist …
Unicef: 200 Kinder auf Flucht über Mittelmeer gestorben
Nach Anschlag: Attentäter wurde aus Moschee geworfen
Schon wieder hat ein Selbstmordanschlag die Welt erschüttert: Am Montag riss ein Attentäter 22 Menschen in den Tod, darunter viele Kinder. Nun gibt es neue Details über …
Nach Anschlag: Attentäter wurde aus Moschee geworfen

Kommentare