Tote und Verletzte in den USA: Zug stürzt auf Autobahn

Tote und Verletzte in den USA: Zug stürzt auf Autobahn
+
Familienministerin Schwesig und Justizminister Maas (beide SPD).

SPD-Entwurf

Union will Frauenquote blockieren

Berlin - Unionsgeführte Bundesministerien blockieren nach einem „Spiegel“-Bericht das von der SPD geplante Frauenquotengesetz für den öffentlichen Dienst.

Unionsgeführte Bundesministerien blockieren nach einem „Spiegel“-Bericht das von der SPD geplante Frauenquotengesetz für den öffentlichen Dienst. Gesundheitsminister Hermann Gröhe, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (beide CDU) und Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) gehe der Gesetzentwurf von Familienministerin Manuela Schwesig und Justizminister Heiko Maas (beide SPD) zu weit. Danach sollen Führungspositionen in Bundesunternehmen möglichst zur Hälfte mit Frauen besetzt werden. Schwesig solle den Entwurf nun abschwächen. Der Bericht wurde der dpa in Regierungskreisen am Sonntag in Teilen bestätigt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fall Anis Amri: Verfassungsschutz wehrt sich gegen Versagens-Vorwürfe
Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat Vorwürfe im Zusammenhang mit dem Attentäter vom Berliner Breitscheidplatz zurückgewiesen.
Fall Anis Amri: Verfassungsschutz wehrt sich gegen Versagens-Vorwürfe
Über 400.000 Binnenflüchtlinge in Afghanistan seit Januar
Kabul (dpa) - In Afghanistan sind seit Jahresbeginn mehr als 400.000 Menschen vor Kampfhandlungen aus ihren Heimatorten geflohen. Das geht aus einem Bericht der …
Über 400.000 Binnenflüchtlinge in Afghanistan seit Januar
Schulz vs. Gabriel: Ein Konflikt zur Unzeit
Martin Schulz und Sigmar Gabriel könnten alles in die Waagschale werfen, um die SPD zu erneuern und von einer großen Koalition zu überzeugen. Doch sie schreiten alles …
Schulz vs. Gabriel: Ein Konflikt zur Unzeit
Merkel will stabile Regierung ohne wechselnde Mehrheiten
Allen, die sich noch Illusionen hingeben, macht die CDU-Chefin es nochmal deutlich: Die Union will mit der SPD nur über die Fortsetzung der großen Koalition verhandeln. …
Merkel will stabile Regierung ohne wechselnde Mehrheiten

Kommentare