+
Die CDU will Krankenkassen dazu verpflichten, anonyme Therapiestellen für Pädophile aufzubauen. Foto: Uwe Zucchi/Illustration

Union will Kassen zur Behandlung von Pädophilen verpflichten

Berlin (dpa) - Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion will Krankenkassen dazu verpflichten, anonyme Therapiestellen für Pädophile aufzubauen und deren Therapie zu bezahlen. Das geht aus einem Positionspapier der Arbeitsgruppe Gesundheit hervor, über das die "Bild"-Zeitung berichtete.

Demnach sollen die Kassen bis zu acht Millionen Euro pro Jahr für etwa 20 Anlaufstellen bereitstellen. "Ziel ist, dass Betroffene erst gar nicht zu Tätern werden und lernen, ihre Impulse zu kontrollieren. Das ist der beste Schutz für Kinder als potenzielle Opfer", sagte der gesundheitspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Jens Spahn, der Zeitung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Das ist eine Stilfrage“: Seehofer attackiert Merkel
CDU-Chefin Angela Merkel will am Sonntag bekannt geben, wer in ihrer Partei welchen Ministerposten bekommt. Das gefällt CSU-Chef Horst Seehofer gar nicht. 
„Das ist eine Stilfrage“: Seehofer attackiert Merkel
Blutige Angriffe auf Sicherheitskräfte in Afghanistan
Kabul (dpa) - Bei vier Anschlägen von Aufständischen auf Sicherheitskräfte sind in Afghanistan mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen. Die radikalislamischen Taliban …
Blutige Angriffe auf Sicherheitskräfte in Afghanistan
Union diskutiert über ihr Profil
Christsoziale und CDU-Konservative drängen nach rechts, andere in der CDU bremsen. Es geht ums Profil, aber auch ums Personal, um Macht und Karrieren. Der Union stehen …
Union diskutiert über ihr Profil
Die große Frage: Wer zahlt bei Gratis-Nahverkehr?
Ideen zur Luftreinhaltung gibt es viele, gratis sind die wenigsten. Vor allem der Vorstoß der Bundesregierung, in zunächst fünf Städten kostenlosen Nahverkehr …
Die große Frage: Wer zahlt bei Gratis-Nahverkehr?

Kommentare