+
Die CDU will Krankenkassen dazu verpflichten, anonyme Therapiestellen für Pädophile aufzubauen. Foto: Uwe Zucchi/Illustration

Union will Kassen zur Behandlung von Pädophilen verpflichten

Berlin (dpa) - Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion will Krankenkassen dazu verpflichten, anonyme Therapiestellen für Pädophile aufzubauen und deren Therapie zu bezahlen. Das geht aus einem Positionspapier der Arbeitsgruppe Gesundheit hervor, über das die "Bild"-Zeitung berichtete.

Demnach sollen die Kassen bis zu acht Millionen Euro pro Jahr für etwa 20 Anlaufstellen bereitstellen. "Ziel ist, dass Betroffene erst gar nicht zu Tätern werden und lernen, ihre Impulse zu kontrollieren. Das ist der beste Schutz für Kinder als potenzielle Opfer", sagte der gesundheitspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Jens Spahn, der Zeitung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz UN-Konvention: Viele Behinderte dürfen nicht wählen
In Deutschland gibt es eine Gesetz, das behinderte Menschen von Wahlen ausschließt. Angeblich weil sie nicht verstehen, was sie da tun. Ist das noch zeitgemäß?
Trotz UN-Konvention: Viele Behinderte dürfen nicht wählen
Deutscher Schriftsteller in Spanien wieder frei
Der auf Betreiben der Türkei in Spanien festgenommene deutsche Schriftsteller Dogan Akhanli ist wieder auf freiem Fuß. Sigmar Gabriel zeigt sich erfreut.
Deutscher Schriftsteller in Spanien wieder frei
Seehofer: Obergrenze nicht ausdrücklich Koalitionsbedingung
Die Obergrenze für Flüchtlinge war ein Dauerbrenner der CSU - und galt bisher als Bedingung dafür, dass die Bayern einen Koalitionsvertrag unterschreiben. Das sieht …
Seehofer: Obergrenze nicht ausdrücklich Koalitionsbedingung
Seehofer: Keine Steuererhöhungen und kein Verbrenner-Verbot
CSU-Chef Horst Seehofer hat Steuererhöhungen und ein Verbot von Diesel- und Benzinmotoren nach der Bundestagswahl ausgeschlossen.
Seehofer: Keine Steuererhöhungen und kein Verbrenner-Verbot

Kommentare