+
Die Organisation United Nations gab nach internen Belästigungsvorwürfen eine Studie in Auftrag. Es zeigte sich, dass jeder dritte UN-Mitarbeiter sexuelle Belästigung bei der Arbeit erlebte. 

Nach internen Vorwürfen

United Nations: Jeder dritte Mitarbeiter erlebte laut Studie sexuelle Belästigung

Nach internen Belästigungsvorwürfen, gab die UN eine Studie zum Ausmaß sexueller Belästigung in der Organisation in Auftrag. Das Ergebnis: Jeder dritte Beschäftigte gab an, sexuelle Belästigung bei der Arbeit erlebt zu haben. 

New York - Jeder dritte UN-Beschäftigte hat in jüngerer Zeit sexuelle Belästigung bei der Arbeit erfahren. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie hervor, die die Unternehmensberatung Deloitte im Auftrag der Vereinten Nationen unter deren Mitarbeitern im November 2018 durchführte. Etwas mehr als 30 000 beteiligten sich.

Im weitgefächerten Netz vieler Unterorganisationen beschäftigt die UN weltweit rund 44 000 Mitarbeiter. Der Studie zufolge gab etwa jede oder jeder fünfte Befragte an, sich in den vergangenen zwei Jahren von sexuellen Geschichten oder Witzen angegriffen gefühlt zu haben. Zehn Prozent berichteten von unangemessenen Berührungen. Mehr als die Hälfte sammelte die Erfahrungen direkt am Arbeitsplatz, viele weitere auf Veranstaltungen im Zusammenhang mit ihrer UN-Tätigkeit. In zwei Dritteln der Fälle ging die Belästigung von Männern aus. Jeder vierte von ihnen war ein Vorgesetzter.

Zu einem anderen schockierenden Vorfall kam es, als ein Mann in Hamburg ein 14-jähriges Mädchen in seinem VW mitnahm und sexuell missbrauchte. Das berichtet nordbuzz.de*. Auch eine 19-jährige Frau in Hannover wurde in Hannover Opfer einer sexuellen Belästigung in der Straßenbahn, wie nordbuzz.de* berichtet.

UN-Mitarbeiter äußerten intern Belästigungsvorwürfe

Nachdem intern Belästigungsvorwürfe von Beschäftigten laut geworden waren, hatte die UN Anfang 2018 Hilfsmaßnahmen wie die Einrichtung einer Beschwerde-Hotline angekündigt. Die „relativ niedrige“ Teilnahmequote bei der Studie deute darauf hin, dass die UN bei ihren Beschäftigten weiter Misstrauen auslöse und den „Eindruck von Untätigkeit und einen Mangel an Verantwortung“ vermittle, erklärte UN-Generalsekretär António Guterres.

Doch nicht nur bei der UN ist sexuelle Belästigung ein großes Problem. Wie eine Forsa Erhebung zeigte, wird deutschlandweit jede vierte Frau im Job Opfer sexueller Belästigung. 

Lesen Sie auch, wie sich Pflegekräfte gegen sexuelle Belästigung wehren sollten. Bei Belästigung am Arbeitsplatz sind auch Unbeteiligte in der Pflicht zu helfen. Ein Soziologe erklärt, wie man in kritischen Situationen einschreiten kann. 

dpa

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Beben in Großbritannien: May will Rücktritt bekannt geben
Nicht der Tag der britischen Europawahl wird offenbar zu einem Schicksalstag für Premierministerin Theresa May. Die Pläne für ihren Abgang werden konkreter.
Beben in Großbritannien: May will Rücktritt bekannt geben
Niederlage für Trump im Kampf um Offenlegung seiner Finanzen
Die Demokraten im US-Kongress versuchen auf diversen Wegen, Einblick in die Finanzen von Präsident Trump zu bekommen. Der wehrt sich mit aller Kraft dagegen - auch vor …
Niederlage für Trump im Kampf um Offenlegung seiner Finanzen
Scholz diskutiert mit Eigentümern über Grundsteuerreform
Mit der Grundsteuerreform muss es noch dieses Jahr klappen. So will es das Verfassungsgericht. Finanzminister Scholz hat einen Vorschlag auf den Tisch gelegt. …
Scholz diskutiert mit Eigentümern über Grundsteuerreform
Europawahl 2019: Wahl-O-Mat ist offline - Doch es gibt fünf Alternativen
Der Wahl-O-Mat für die Europawahl 2019 musst wegen eines Gerichtsurteils offline gehen. Zum Glück gibt es Alternativen, die wir Ihnen hier vorstellen.
Europawahl 2019: Wahl-O-Mat ist offline - Doch es gibt fünf Alternativen

Kommentare