+
Ursula von der Leyen gratuliert einer Bundeswehrsoldatin zum Geburtstag.

Spontanes Geburtstagsständchen

Ursula von der Leyen singt für Soldatin

Berlin - Über ein spontanes Geburtstagsständchen von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen durfte sich eine Bundeswehrsoldatin am Mittwochabend freuen.

Sollte das Bundeskabinett einmal einen Gesangswettbewerb veranstalten, hätte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) gute Chancen auf die Siegerkrone. Als die 55-Jährige am Mittwochabend bei ihrem Truppenbesuch im südkosovarischen Prizren erfuhr, dass eine der anwesenden Bundeswehrsoldatinnen Geburtstag hatte, schnappte sie sich sowohl eine Kerze als auch das Geburtstagskind und stimmte am Rednerpult mit glockenheller Stimme "Happy Birthday" an. Die Einlage beendete sie mit einem enthusiastischen "Juhuuuh!"

Die Soldatin aus dem Kölner Raum zeigte sich später "beeindruckt". Sie stehe seit vier Jahren im Dienst der Bundeswehr, sagte die junge Frau. Das Geburtstagsständchen von der Leyens sei "schon ein Highlight in meiner Laufbahn".

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Israel: Nach Tod eines Soldaten massive Luftangriffe in Gaza
Israel und die Hamas stehen an der Schwelle eines neuen Kriegs: Nach tödlichen Schüssen auf einen Soldaten an der Gaza-Grenze bombardiert die israelische Luftwaffe Ziele …
Israel: Nach Tod eines Soldaten massive Luftangriffe in Gaza
Merkel: Vertrauen verloren durch rüde Töne im Asylstreit
Die Kanzlerin macht demnächst ein paar Tage Urlaub. Doch bevor sich die vom Streit mit Seehofer gezeichnete Regierungschefin eine Auszeit gönnt, gibt sie noch einmal den …
Merkel: Vertrauen verloren durch rüde Töne im Asylstreit
Note fünf - Deutsche strafen Seehofer und die CSU nach dem Asylstreit ab
In der Schule wäre die Versetzung stark gefährdet: Nach dem Asylstreit geben die Deutschen Horst Seehofer und der CSU für ihre Leistung in der Regierung die Note fünf. 
Note fünf - Deutsche strafen Seehofer und die CSU nach dem Asylstreit ab
Italien bedroht mit Anti-Migrationskurs EU-Mission
In der Migrationsdebatte stiftet Italien wieder Unruhe. Nun steht der Militär-Einsatz vor Libyen infrage. Werden künftig noch Menschen von EU-Schiffen gerettet?
Italien bedroht mit Anti-Migrationskurs EU-Mission

Kommentare