+
Ursula Männle - hier ein Archivbild aus dem Jahr 2010 - wird als erste Frau an der Spitze der Hanns-Seidel-Stiftung stehen.

Überraschung in der CSU

Männle soll Hanns-Seidel-Stiftung führen

  • schließen

München - Die Hanns-Seidel-Stiftung soll erstmals in ihrer Geschichte von einer Frau geführt werden. Nach Informationen des Münchner Merkur hat Horst Seehofer intern die frühere Ministerin Ursula Männle (70) für den Posten vorgeschlagen.

Sie soll im Frühjahr auf Hans Zehetmair (77) folgen, der in der Vorstandssitzung seinen Verzicht auf eine weitere Kandidatur erklärte. Man stelle Seehofers Vorschlag nicht infrage, heißt es aus Kreisen des Vorstands der CSU-nahen Stiftung.

Die Tutzingerin Männle war zehn Jahre Vorsitzende der Frauen-Union und in den 90er-Jahren vier Jahre Ministerin für Bundesangelegenheiten. Sie ist seit einigen Jahren Zehetmairs Stellvertreterin in der Stiftungs-Spitze. Geplant ist zudem, im Frühjahr neue Mitglieder in die Stiftung aufzunehmen. Ihre Gesamtzahl ist kraft Satzung auf 40 beschränkt. Die Stiftung verfügt über einen Etat von rund 50 Millionen Euro.

cd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CIA sieht saudischen Kronprinz hinter Tod Khashoggis
Die Hinweise auf die Beteiligung des saudischen Kronprinzen an der Tötung des Journalisten Khashoggi sind vielfältig. Nun kommt auch die CIA zum Schluss, dass Mohammed …
CIA sieht saudischen Kronprinz hinter Tod Khashoggis
USA und China überziehen sich beim Apec-Gipfel mit Vorwürfen
Beim Apec-Gipfel in Papua-Neuguinea liefern sich die USA und China einen Streit auf offener Bühne - auch ohne Trump. Andere klagen, dass sie unter dem Handelskrach jetzt …
USA und China überziehen sich beim Apec-Gipfel mit Vorwürfen
CIA legt sich fest: Saudi-Kronprinz ließ Khashoggi ersticken und zersägen - Trump noch nicht informiert
Im Fall des ermordeten Journalisten Jamal Khashoggi fordert die saudische Staatsanwaltschaft die Todesstrafe für fünf Tatverdächtige. Die Türkei soll weitere Beweise für …
CIA legt sich fest: Saudi-Kronprinz ließ Khashoggi ersticken und zersägen - Trump noch nicht informiert
Scholz dementiert: Nicht für längere Dienstzeit von Soldaten
Berlin (dpa) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat dementieren lassen, dass er sich - auch zur Minderung der Pensionskosten - für eine längere Arbeitszeit von Soldaten …
Scholz dementiert: Nicht für längere Dienstzeit von Soldaten

Kommentare