Doch die 61-Jährige widerspricht

Verwirrung um EU-Ausgaben für den Klimaschutz - Von der Leyen soll mit drei Billionen Euro planen 

Ursula von der Leyen soll eines Berichts zu Folge mit drei Billionen Euro für den Klimaschutz planen. Doch die 61-Jährige dementiert.

  • Am 1. Dezember soll Ursula von der Leyen die EU-Kommission als Präsidentin anführen.
  • Einem Bericht zu Folge will die ehemalige Verteidigungsministerin 3 Billionen Euro für das Klima ausgeben.
  • Von der Leyen dementierte diese Behauptung jedoch

Brüssel - Die künftige EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat einen Bericht dementiert, sie wolle bis 2030 drei Billionen Euro zusätzlich für Klimaschutz ausgeben. Diese Zahlen mache sich von der Leyen nicht zu eigen, sagte ein Sprecher am Dienstagabend.

Ursula von der Leyen: Drei Billionen Euro fürs Klima?

Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ hatte die Summe unter Berufung auf ein internes Papier der EU-Kommission genannt. Der Löwenanteil von einer Billion Euro solle aus dem EU-Haushalt stammen, schrieb die Zeitung. Den Rest sollten die Europäische Investitionsbank, die Mitgliedstaaten sowie der Privatsektor übernehmen.

Von der Leyen wolle mindestens die Hälfte des Haushalts der EU auf den Klimaschutz ausrichten, um jährlich 100 Milliarden Euro für diesen Zweck zu erreichen, meldete die Zeitung. Die Europäische Investitionsbank solle ihre Klimaschutzinvestitionen verdoppeln und so rund 60 Milliarden Euro im Jahr beisteuern.

Kommissionspräsidentin von der Leyen will die EU klimaneutral machen 

Von der Leyen bekennt sich zum Ziel, die Europäische Union bis 2050 klimaneutral zu machen, also von da an keine zusätzlichen Treibhausgase in die Atmosphäre zu blasen. Zudem befürwortet sie eine Senkung der Klimagase um 50 bis 55 Prozent bis 2030, verglichen mit 1990. Im Sommer hatte sie einen „Europäischen Plan für nachhaltige Investitionen“ in Höhe von 1 Billion Euro angekündigt.

Von der Leyens Sprecher sagte jedoch, dieser Plan finanziere nicht ausschließlich den geplanten „Green Deal“ für mehr Klimaschutz. Das zitierte Kommissionspapier sei der gewählten Präsidentin nicht bekannt und es könne sich höchstens um Überlegungen aus der Verwaltung handeln.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Thierry Roge

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Skurriler Moment vor laufender Kamera: ���Bereuen Sie Ihre Lügen?“ - Frage bringt Trump völlig aus dem Konzept
Mit seinen Aussagen polarisiert US-Präsident Donald Trump nahezu täglich. Nun fühlt ein Journalist dem Republikaner auf den Zahn - der reagierte auf seine eigene Art.
Skurriler Moment vor laufender Kamera: ���Bereuen Sie Ihre Lügen?“ - Frage bringt Trump völlig aus dem Konzept
„Was kommt raus?“ Grünen-Chefin Baerbock greift Merkel frontal an - und stellt Forderung
In NRW und Berlin sitzen Schüler jetzt mit Maske im Klassenzimmer. Erste Schulen haben bereits wieder geschlossen - für Grünen-Chefin Baerbock nicht ganz überraschend.
„Was kommt raus?“ Grünen-Chefin Baerbock greift Merkel frontal an - und stellt Forderung
Fast 150 neue Verfahren gegen radikale Islamisten
Im ersten Quartal dieses Jahres hat die Zahl der durch den Generalbundesanwalt neu eingeleiteten Ermittlungsverfahren zum islamistischen Terrorismus deutlich zugenommen.
Fast 150 neue Verfahren gegen radikale Islamisten
Baerbock fordert Sanktionen gegen Lukaschenko
In Belarus kommt es wegen der von Fälschungsvorwürfen überschatteten Präsidentenwahl seit Tagen zu heftigen Protesten. Nun fordert Grünen-Chefin Annalena Baerbock …
Baerbock fordert Sanktionen gegen Lukaschenko

Kommentare