+
Der ehemalige italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi. Foto: Gabriele Putzu

Berlusconi wegen Bestechung eines Senators verurteilt

Neapel - Der ehemalige italienische Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi ist wegen der Bestechung eines Senators zu drei Jahren Haft verurteilt worden.

Das entschied ein Gericht in Neapel in erster Instanz. Dass der 78-Jährige wirklich ins Gefängnis muss, ist jedoch unwahrscheinlich. Da Berlusconi Berufung einlegen kann, wird die Tat bis zu einem endgültigen Urteil wohl verjährt sein.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Haftstrafe von fünf Jahren gefordert. Dem Medienmilliardär wurde vorgeworfen, dem früheren linken Senator Sergio De Gregorio zwischen 2006 und 2008 etwa drei Millionen Euro gezahlt und ihn damit in sein politisches Lager gezogen zu haben. Der Anklage zufolge wollte Berlusconi mit der Bestechung die damalige Regierung von Romani Prodi zu Fall bringen.

Silvio Berlusconi auf Facebook

Info zu Senator Sergio De Gregorio

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Brandenburger AfD-Vorstandsmitglied konvertiert zum Islam
Der Brandenburger AfD-Politiker Arthur Wagner ist zum Islam konvertiert. Die Partei habe damit aber „keine Probleme“, so der Landespartei-Sprecher Daniel Friese. 
Brandenburger AfD-Vorstandsmitglied konvertiert zum Islam
Rüstungsexporte unter großer Koalition deutlich gestiegen
Die SPD hatte sich 2013 vorgenommen, die deutschen Rüstungslieferungen ins Ausland zu bremsen. Unter dem Strich ist das nicht gelungen. Die Jahre 2015 bis 2017 waren die …
Rüstungsexporte unter großer Koalition deutlich gestiegen
Überfall auf Büro von Hilfsorganisation in Afghanistan
Erst am Wochenende hatten die Taliban ein großes Hotel in Kabul angegriffen und mindestens 20 Menschen getötet, darunter eine Deutsche. Nun sind Bewaffnete in das Büro …
Überfall auf Büro von Hilfsorganisation in Afghanistan
Neunter Abschiebeflug in Afghanistan angekommen
Kabul (dpa) - Ein Abschiebeflug mit abgelehnten afghanischen Asylbewerbern aus Deutschland an Bord ist in Kabul gelandet.
Neunter Abschiebeflug in Afghanistan angekommen

Kommentare