+
US-Präsident Donald Trump.

Urteil hatte Proteste ausgelöst

Trump begnadigt wegen Brandstiftung verurteilte Rancher

US-Präsident Donald Trump hat zwei Rancher begnadigt, deren Verurteilung vor zweieinhalb Jahren massive Proteste einer regierungsfeindlichen Miliz ausgelöst hatte.

Washington - Trump habe die Begnadigungen für Dwight Hammond (76) und dessen Sohn Steven Hammond (49) am Dienstag unterzeichnet, teilte das Weiße Haus mit. Sie waren US-Medienberichten zufolge im Jahr 2012 wegen Brandstiftung auf öffentlichem Land verurteilt worden, für das sie Weiderechte hatten. Nachdem sie bereits wieder freigelassen worden waren, verfügte ein Bundesgericht, dass ihre Strafen zu niedrig waren.

Die Hammonds kamen Anfang 2016 erneut ins Gefängnis. Die höheren Haftstrafen von jeweils fünf Jahren führten dazu, dass rechtsextreme Milizionäre aus Protest wochenlang Verwaltungsgebäude des Malheur-Nationalparks besetzten. Sie kritisierten, dass die Zentralregierung ihre Macht missbrauche und stellten deren Autorität in Frage. Der Fall der Hammonds ist beispielhaft für den Konflikt zwischen Landwirten und Viehzüchtern im Westen der USA sowie der Zentralregierung, die weite Teile des Farmlandes kontrolliert.

„Gerechtigkeit ist überfällig für Dwight und Steven Hammond“

Auch Trump befürwortet mehr Selbstbestimmungsrechte der Bürger bei einem schwächeren Zentralstaat. In der Mitteilung des Weißen Haus hieß es, die die Beweise bei dem Verfahren seien widersprüchlich und die höheren Haftstrafen „ungerecht“ gewesen. „Gerechtigkeit ist überfällig für Dwight und Steven Hammond.“ Vor den Hammonds hatte Trump seit seinem Amtsantritt fünf Verurteilte begnadigt oder deren Strafen reduziert.

Lesen Sie auch: Streitpunkt Verteidigungsausgaben: Trump zürnt - Deutschland kommt bei Nato-Quote nicht voran

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nordkoreas Machthaber plant Abrüstungsschritte
Nordkoreas Machthaber ist immer für Überraschungen gut. Jetzt will Kim wichtige Atom- und Raketenanlagen demontieren - wenn US-Präsident Trump auf ihn zugeht. Kommen die …
Nordkoreas Machthaber plant Abrüstungsschritte
Tusk lehnt wichtigste Punkte in britischen Brexit-Plänen ab
Der Präsident des Europäischen Rates, Donald Tusk, lehnt entscheidende Punkte der Brexit-Pläne der britischen Regierung ab. Für Theresa May ist das ein herber Rückschlag.
Tusk lehnt wichtigste Punkte in britischen Brexit-Plänen ab
„Ich würde mich heute besaufen“: Bayerischer SPD-Politiker mit Knaller-Aussage in den Tagesthemen
Verfassungsschützer Maaßen muss gehen - allerdings nicht weit. Er wird Seehofers nächster Staatssekretär. Die Reaktionen fallen unterschiedlich aus. Opposition und SPD …
„Ich würde mich heute besaufen“: Bayerischer SPD-Politiker mit Knaller-Aussage in den Tagesthemen
Seehofer erklärt Maaßen-Beförderung - Bayern-SPD plant nun Boykott
Eine Krisensitzung mit Horst Seehofer, Angela Merkel und Andrea Nahles brachte am Dienstag die Entscheidung in der Causa Maaßen. Widerstand regt sich nun in der …
Seehofer erklärt Maaßen-Beförderung - Bayern-SPD plant nun Boykott

Kommentare