+
Die designierte SPD-Chefin Andrea Nahles spricht beim politischen Ascherdonnerstag in Augsburg. Foto: Stefan Puchner

Designierte SPD-Chefin

Urwahl: Nahles geht auf Parteilinke zu

Augsburg (dpa) - Die designierte SPD-Chefin Andrea Nahles schließt eine Urwahl der Parteivorsitzenden für die Zukunft nicht aus. "Wir werden diskutieren und prüfen, wie wir unsere Mitglieder noch stärker beteiligen", sagte Nahles der "Augsburger Allgemeinen".

"Dazu nehmen wir uns in unserem Erneuerungsprozess ausreichend Zeit." SPD-Vize Olaf Scholz, inzwischen kommissarischer Parteichef, hatte entsprechende Forderungen der Parteilinken am vergangenen Wochenende noch zurückgewiesen. Für eine Urwahl müsste ein Parteitag zunächst die Satzung ändern, besonders die Parteilinke macht sich dafür stark.

Nahles zeigte sich nach den ersten Diskussionsveranstaltungen an der Parteibasis optimistisch, dass es beim SPD-Mitgliederentscheid eine Mehrheit für die große Koalition geben werde: "Ich bin sehr zuversichtlich, dass unsere Mitglieder den gesellschaftlichen Fortschritt erkennen, der im Verhandlungsergebnis des Koalitionsvertrags steckt."

Zur Zukunft von Außenminister Sigmar Gabriel vermied Nahles jede Festlegung: "Wir werben mit guten Gründen dafür, dass wir in diese Regierung eintreten und die Erfolge des Koalitionsvertrags umsetzen", sagte sie. "Mit welchem Personal wir das tun, klären wir, wenn wir dazu den Auftrag haben."

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl in Bayern: CSU laut Umfrage weiter im Keller - für Grüne läuft‘s
In der aktuellsten Umfrage zur Landtagswahl 2018 in Bayern verharrt die CSU auf einem für die Partei ungewohnten Tiefstand. Die Grünen setzen ihren Aufwärtstrend fort …
Landtagswahl in Bayern: CSU laut Umfrage weiter im Keller - für Grüne läuft‘s
Trump unter Druck: China spricht im Handelsstreit von „falschen Anschuldigungen“
Lange drohte US-Präsident Trump den Chinesen mit Sonderzöllen in Milliarden-Umfang, nun sind sie da. Zudem gibt es schwere neue Anschuldigungen gegen Trumps …
Trump unter Druck: China spricht im Handelsstreit von „falschen Anschuldigungen“
Merkel räumt Fehler ein und redet der GroKo ins Gewissen
Das gab es bisher fast noch nie: Die Kanzlerin entschuldigt sich im Fall Maaßen ohne Umschweife dafür, zu wenig an das gedacht zu haben, was die Menschen bewegt. Ob das …
Merkel räumt Fehler ein und redet der GroKo ins Gewissen
Wahl-O-Mat Bayern: Testen Sie hier, welche Partei zu Ihnen passt
Der Wahl-O-Mat Bayern ist online: Hier können Sie vor der Landtagswahl testen, mit welchen Parteien Sie die meisten Gemeinsamkeiten haben.
Wahl-O-Mat Bayern: Testen Sie hier, welche Partei zu Ihnen passt

Kommentare