Live-Ticker: Petry sorgt für Eklat auf AfD-Pressekonferenz

Live-Ticker: Petry sorgt für Eklat auf AfD-Pressekonferenz
+
Robert Ford ist zurückgetreten.

Robert Ford

US-Botschafter für Syrien zurückgetreten

Washington - Der bisherige US-Botschafter für Syrien, Robert Ford, ist zurückgetreten, wie das Außenamt in Washington am Freitag mitteilte.

Seine außergewöhnliche Führung habe die Antworten der US-Regierung auf eine der größten außenpolitischen Herausforderungen "gelenkt", sagte Außenamtssprecherin Jen Psaki.

Ford arbeitete fast 30 Jahre für den diplomatischen Dienst, 2010 wurde er zum Botschafter in Syrien ernannt. Allerdings wurde er schon nach einigen Monaten aus Sicherheitsgründen aus Syrien abgezogen und agierte meist von Istanbul aus, wo er intensive Kontakte mit der syrischen Opposition knüpfte. Er war auch maßgeblich daran beteiligt, dass die internationale Friedenskonferenz in Genf zustande kam.

Dass er nun aus dem Amt scheide, sei für die US-Regierung ein Verlust, sagte Psaki. Wer seinen Posten auf Dauer übernehmen soll, sei noch nicht entschieden.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Politikwissenschaftler im Interview: Das ist der richtige Umgang mit der AfD
Prof. Jürgen Falter ist Politikwissenschaftler und erklärt im Interview die Folgen des Ausgangs der Bundestagswahl und wie der richtige Umgang mit der AfD ist.
Politikwissenschaftler im Interview: Das ist der richtige Umgang mit der AfD
Live-Ticker: Petry sorgt für Eklat auf AfD-Pressekonferenz
Zäsur in der deutschen Politik: Mit der AfD zieht wieder eine Partei rechts der Union in den Bundestag ein. Die SPD stürzt völlig ab. Und Merkel bleibt Kanzlerin - doch …
Live-Ticker: Petry sorgt für Eklat auf AfD-Pressekonferenz
Konflikt in AfD eskaliert: Petry geht nicht in Fraktion
Paukenschlag unmittelbar nach der Bundestagswahl: Die erfolgreiche AfD macht ihre internen Spannungen für alle offensichtlich. Steht eine Spaltung der Partei bevor?
Konflikt in AfD eskaliert: Petry geht nicht in Fraktion
Schwierige Koalitionsbildung - Viele fordern Rolle rückwärts von der SPD
Die SPD wird nach ihrem Fiasko bei der Bundestagswahl gedrängt, ihre Absage an jegliche Koalitionsbeteiligung zu überdenken - sträubt sich aber.
Schwierige Koalitionsbildung - Viele fordern Rolle rückwärts von der SPD

Kommentare