+
US-Botschafter Gary Locke (Mitte) nimmt im November 2013 die Hand von Chinas Präsident Xi Jinping (rechts) - nun zieht er sich aus dem Land zurück. Im Hintergrund: US-Finanzminister Jack Lew.

Nach Streit um Chen Guangcheng

US-Botschafter zieht sich aus China zurück

Peking - Gary Locke, Botschafter der USA in der Volksrepublik China, hat seinen Rückzug aus dem Land angekündigt. Offenbar ist der Druck auf die US-Botschaft zu groß geworden.

Nach nur zwei Jahren im Amt hat der US-Botschafter in China, Gary Locke, seinen Rückzug angekündigt. Anfang 2014 werde er zu seiner Familie nach Seattle zurückkehren, teilte Locke am Mittwoch in Peking mit. Er habe US-Präsident Barack Obama Anfang dieses Monats über seinen Rückzug informiert. Locke ist der erste US-Botschafter in China mit chinesischen Wurzeln. Im August 2011 hatte er seine Stelle in Peking angetreten. Nach der Flucht des blinden Bürgerrechtlers Chen Guangcheng in die US-Botschaft im vergangenen Jahr war Locke von chinesischer Seite unter Druck geraten. Chen durfte anschließend in die USA ausreisen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Böse, sehr böse": Warum Trump Deutschland attackiert
Donald Trump hat bei seinem Besuch in Brüssel nicht mit harten Worten gespart. Gerade Deutschland griff der US-Präsident heftig an. Warum eigentlich?
"Böse, sehr böse": Warum Trump Deutschland attackiert
Wagenknecht fordert sofortigen Bundeswehr-Abzug aus Incirlik
Auch Angela Merkel selbst hatte mit einem Abzug gedroht. "Die Bundeswehr hätte nicht erst heute, sondern schon seit langem von diesem Standort abgezogen werden müssen", …
Wagenknecht fordert sofortigen Bundeswehr-Abzug aus Incirlik
Merkel auf Sizilien gelandet - Schwierige Verhandlungen
Der G7-Gipfel startet am Freitagmittag. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist bereits auf Sizilien gelandet. Auf die Kanzlerin und ihre Delegation warten auf dem …
Merkel auf Sizilien gelandet - Schwierige Verhandlungen
Razzien und weitere Festnahme in Manchester
Schon wieder hat ein Selbstmordanschlag die Welt erschüttert: Am Montag riss ein Attentäter 22 Menschen in den Tod, darunter viele Kinder. Ein Helfer berichtet über die …
Razzien und weitere Festnahme in Manchester

Kommentare