Verdächtiger Gegenstand in Freising: Feuerwehr und Polizei aktuell im Großeinsatz

Verdächtiger Gegenstand in Freising: Feuerwehr und Polizei aktuell im Großeinsatz
+
Der Bürgerrechtler Joseph E. Lowery erhält von dem damaligen US-Präsidenten Barack Obama im August 2009 die höchste zivile Auszeichnung der USA, die Presidential Medal of Freedom. Foto: epa Thew/epa/dpa

Freund der Familie King

US-Bürgerrechtler Joseph Lowery gestorben

Washington (dpa) - Der US-Bürgerrechtler Joseph Lowery ist tot. Der wichtige Mitstreiter Martin Luther Kings in der US-Bürgerrechtsbewegung starb am Freitag im Alter von 98 Jahren, wie das King Center für einen gewaltfreien gesellschaftlichen Wandel in Atlanta mitteilte.

Das Institut würdigte den verstorbenen Pfarrer als "Verfechter der Bürgerrechte", der Ungerechtigkeit angefochten habe. Er sei ein teurer Freund der Familie King gewesen, hieß es weiter.

Lowery hatte sich seit den 1950er Jahren als Aktivist und Anführer der US-Bürgerrechtsbewegung eingesetzt. Später gründete er gemeinsam mit King die führende Bürgerrechtsorganisation Southern Christian Leadership. Kings Tochter Bernice schrieb zu Lowerys Tod im Kurznachrichtendienst Twitter: "Es ist schwer, sich eine Welt oder ein Atlanta ohne Reverend Joseph Lowery vorzustellen."

Im Jahr 2009 sprach Lowery bei der Amtseinführung des früheren US-Präsidenten Barack Obama den Segen. Im selben Jahr wurde der Prediger von Obama mit der Presidential Medal of Freedom geehrt, der höchsten zivilen Auszeichnung in den USA.

Tweet King Center, Englisch

Tweet Bernice King, Englisch

Mitteilung Obama's Medal of Freedom 2009

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fast so viele Tote wie im Ersten Weltkrieg - Jetzt droht den USA eine zweite Corona-Welle
Die USA haben durch die Corona-Krise fast so viele Tote zu beklagen wie im Ersten Weltkrieg. Die „Black Lives Matter“-Proteste könnten die Situation wieder verschärfen. …
Fast so viele Tote wie im Ersten Weltkrieg - Jetzt droht den USA eine zweite Corona-Welle
Corona-Konjunkturpaket: Wer die Milliardenhilfen bald auf dem Konto spürt
Die GroKo hat sich auf ein Corona-Konjunkturpaket geeinigt. Das Ergebnis nach langen Verhandlungen ist eine finanzielle Hilfe von 130 Milliarden Euro.
Corona-Konjunkturpaket: Wer die Milliardenhilfen bald auf dem Konto spürt
Kritik an 130-Milliarden-Paket: „Teure Gießkanne“
Die Corona-Krise belastet die  Wirtschaft. Nach langer Sitzung beschließt die Groko ein umfassendes Hilfeprogramm. Kritik kommt von der Opposition. 
Kritik an 130-Milliarden-Paket: „Teure Gießkanne“
Greta Thunberg meldet sich zurück: Angriff auf Armin Laschet und Angela Merkel - „Beschämend“ 
Mit deutlichen Worten mischt sich Greta Thunberg in die deutsche Politik ein - und attackiert damit Kanzlerin Merkel und NRW-Ministerpräsident Laschet scharf.
Greta Thunberg meldet sich zurück: Angriff auf Armin Laschet und Angela Merkel - „Beschämend“ 

Kommentare