+
Eine US-Kampfdrohne vom Typ MQ-1 Predator.

Konflikt in Nord-Waziristan

Tote durch US-Drohnen in Pakistan

Islamabad - Bei zwei Drohnenangriffen der USA sind im pakistanischen Nord-Waziristan an der Grenze zu Afghanistan sechs Menschen getötet worden. Dies teilte ein Armeeoffizier mit.

Bei zwei US-Drohnenangriffen im pakistanischen Grenzgebiet zu Afghanistan sind nach Angaben aus Sicherheitskreisen mindestens sechs Extremisten getötet worden. Die unbemannten Flugzeuge hätten am Mittwoch Verstecke von Extremisten im Stammesgebiet Nord-Waziristan mit Raketen beschossen, sagte ein Armeeoffizier, der nicht namentlich genannt werden wollte. Es waren die ersten US-Drohnenangriffe seit Beginn einer Offensive der pakistanischen Streitkräfte gegen Extremisten in Nord-Waziristan am Sonntag. Dabei wurden nach Angaben des Militärs bislang mehr als 200 militante Islamisten und acht Soldaten getötet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Telekom Tochter will in Deutschland 6000 Stellen streichen
Die Telekom-Tochter T-Systems, die sich um Großkunden kümmert, will bis 2021 rund 6000 Arbeitsplätze in Deutschland streichen.
Telekom Tochter will in Deutschland 6000 Stellen streichen
„Blind und töricht“: CSU-Mann Waigel warnt vor Trennung der Unionsparteien
Theo Waigel ist Ehrenvorsitzender der CSU. In seinem Gastbeitrag für den Münchner Merkur warnt er vor einer Trennung der Schwesternparteien CDU und CSU.
„Blind und töricht“: CSU-Mann Waigel warnt vor Trennung der Unionsparteien
CDU-Arbeitnehmerflügel droht CSU mit Bayern-CDU
Angesichts der anhaltenden unionsinternen Streitereien hat der CDU-Arbeitnehmerflügel der CSU mit Gründung einer Bayern-CDU gedroht.
CDU-Arbeitnehmerflügel droht CSU mit Bayern-CDU
Miserables Zeugnis für die große Koalition nach 100 Tagen
Die ersten 100 Tage sind eine Art Schonfrist für eine neue Regierung. Aber auch ein Anlass, um schon mal eine erste Bilanz zu ziehen. Die fällt eindeutig aus.
Miserables Zeugnis für die große Koalition nach 100 Tagen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.