Notarzteinsatz: Stammstrecke zwischen Stachus und Hackerbrücke gesperrt

Notarzteinsatz: Stammstrecke zwischen Stachus und Hackerbrücke gesperrt
+
Ein Blick auf Aleppo Anfang Juli.

Es sei kein Zugeständnis an Russland

US-General: CIA hat Waffenlieferungen an Anti-Assad-Rebellen gestoppt

Ein ranghoher US-General hat bestätigt, dass die Regierung von Präsident Donald Trump die verdeckten Waffenlieferungen der CIA an syrische Rebellen gestoppt hat.

Aspen - Dies sei aber nicht als Zugeständnis an Russland gemeint, sagte der Kommandeur der US-Spezialeinheiten, Tony Thomas, am Freitag bei einer Konferenz in Aspen. „Ich denke, es basierte auf einer Bewertung des Programmes. Darauf, was wir damit erreichen wollen. Auf der Machbarkeit, damit voranzukommen“, fügte er hinzu.

Die „Washington Post“ hatte am Mittwoch berichtet, Trump habe die verdeckten Waffenlieferungen stoppen lassen. Der Schritt wurde von manchen Experten als Zugeständnis an Russland gewertet.

Die CIA hatte das verdeckte Programm 2013 unter dem damaligen Präsidenten Barack Obama begonnen. Der Auslandsgeheimdienst rüstete moderate Rebellen mit leichten Waffen und Munition aus. Allerdings beklagten zahlreiche Gruppen in den vergangenen Monaten, kaum noch Hilfe von außen zu bekommen.

Regierungsbeamte hatten der „Washington Post“ gesagt, Trumps Entscheidung zum Stopp des Programms spiegele sein Interesse wider, Wege zu finden, um mit Russland zusammenzuarbeiten. Moskau ist einer der wichtigsten Verbündeten des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad.

Die Entscheidung Trumps erfolgte nach Darstellung der Zeitung vor einem Monat - also vor dem ersten persönlichen Treffen zwischen dem Präsidenten und dem russischen Staatschef Wladimir Putin während des G20-Gipfels in Hamburg vor zwei Wochen. Dabei verkündeten ihre Regierungen eine Waffenruhe für den Südwesten Syriens. Regierungsbeamte sagten der „Washington Post“, die Entscheidung zum Stopp der Waffenlieferungen sei keine Bedingung für die Waffenruhe gewesen.

Die US-Regierung bekämpft in Syrien die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Das Militär fliegt Luftangriffe auf den IS und unterstützt die Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) am Boden mit Training und Waffen. Diese Waffenlieferungen haben nichts mit dem verdeckten CIA-Programm zu tun, sondern sind eine Operation des Pentagons.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maas: Deutschland nimmt aus Syrien gerettete Weißhelme auf
Berlin (dpa) - Nach ihrer Rettung aus umkämpften Gebieten in Syrien hat Außenminister Heiko Maas die Aufnahme von Mitgliedern der syrischen Hilfsorganisation Weißhelme …
Maas: Deutschland nimmt aus Syrien gerettete Weißhelme auf
Unterwegs zu Trump: So will die EU den Handelskrieg noch abwenden
Beim Krisentreffen mit US-Präsident Donald Trump in der kommenden Woche will die EU-Kommission auf die Vermeidung einer  weiteren Eskalation des Handelskonflikts mit …
Unterwegs zu Trump: So will die EU den Handelskrieg noch abwenden
Irans Präsident verschärft Ton gegen USA
Im Konflikt mit den USA warnt Irans Präsident Ruhani den US-Präsidenten "nicht mit dem Feuer zu spielen". Er unterstellt Trump, mit Sanktionen eine Politik der …
Irans Präsident verschärft Ton gegen USA
Sichere Herkunftsländer? Claudia Roth: "Maghreb-Staaten sind nicht sicher“
Noch immer ist der Streit um die Asylpolitik das beherrschende Thema in Deutschland. Kein Tag vergeht ohne neue Kontroversen innerhalb und zwischen den Parteien. Alle …
Sichere Herkunftsländer? Claudia Roth: "Maghreb-Staaten sind nicht sicher“

Kommentare