+
Ein Blick auf Aleppo Anfang Juli.

Es sei kein Zugeständnis an Russland

US-General: CIA hat Waffenlieferungen an Anti-Assad-Rebellen gestoppt

Ein ranghoher US-General hat bestätigt, dass die Regierung von Präsident Donald Trump die verdeckten Waffenlieferungen der CIA an syrische Rebellen gestoppt hat.

Aspen - Dies sei aber nicht als Zugeständnis an Russland gemeint, sagte der Kommandeur der US-Spezialeinheiten, Tony Thomas, am Freitag bei einer Konferenz in Aspen. „Ich denke, es basierte auf einer Bewertung des Programmes. Darauf, was wir damit erreichen wollen. Auf der Machbarkeit, damit voranzukommen“, fügte er hinzu.

Die „Washington Post“ hatte am Mittwoch berichtet, Trump habe die verdeckten Waffenlieferungen stoppen lassen. Der Schritt wurde von manchen Experten als Zugeständnis an Russland gewertet.

Die CIA hatte das verdeckte Programm 2013 unter dem damaligen Präsidenten Barack Obama begonnen. Der Auslandsgeheimdienst rüstete moderate Rebellen mit leichten Waffen und Munition aus. Allerdings beklagten zahlreiche Gruppen in den vergangenen Monaten, kaum noch Hilfe von außen zu bekommen.

Regierungsbeamte hatten der „Washington Post“ gesagt, Trumps Entscheidung zum Stopp des Programms spiegele sein Interesse wider, Wege zu finden, um mit Russland zusammenzuarbeiten. Moskau ist einer der wichtigsten Verbündeten des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad.

Die Entscheidung Trumps erfolgte nach Darstellung der Zeitung vor einem Monat - also vor dem ersten persönlichen Treffen zwischen dem Präsidenten und dem russischen Staatschef Wladimir Putin während des G20-Gipfels in Hamburg vor zwei Wochen. Dabei verkündeten ihre Regierungen eine Waffenruhe für den Südwesten Syriens. Regierungsbeamte sagten der „Washington Post“, die Entscheidung zum Stopp der Waffenlieferungen sei keine Bedingung für die Waffenruhe gewesen.

Die US-Regierung bekämpft in Syrien die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Das Militär fliegt Luftangriffe auf den IS und unterstützt die Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) am Boden mit Training und Waffen. Diese Waffenlieferungen haben nichts mit dem verdeckten CIA-Programm zu tun, sondern sind eine Operation des Pentagons.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ZDF-„Politbarometer“: SPD verliert weiter an Zustimmung
Bis zum Wahltag will der SPD-Kanzlerkandidat Schulz unverzagt kämpfen, das hatte er angekündigt. Eine Umfrage dürfte ihm wenig Freude bereiten.
ZDF-„Politbarometer“: SPD verliert weiter an Zustimmung
Weitere Festnahme nach Londoner U-Bahn-Anschlag
Hinter dem U-Bahn-Anschlag in London könnte ein ganzes Netzwerk stecken. Die Polizei nahm einen weiteren Verdächtigen fest.
Weitere Festnahme nach Londoner U-Bahn-Anschlag
UN-Versammlung: Gabriel wettert gegen Trumps „nationalen Egoismus“
Bei seiner Rede vor der UN-Generalversammlung hat der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel klare Worte gefunden und die Politik des US-Präsidenten Donald Trump …
UN-Versammlung: Gabriel wettert gegen Trumps „nationalen Egoismus“
175 000 mehr Menschen erhalten Pflegeleistungen
Deutlich mehr Pflege - das bringt die jüngste Reform. Die Erwartungen scheinen sogar übertroffen zu werden.
175 000 mehr Menschen erhalten Pflegeleistungen

Kommentare