+
Die Luftflotte der USA attackiert Stellungen des IS.

Offenbar als Zeichen an die Türkei

US-Jets fliegen von Flugzeugträger aus Angriffe auf IS

Washington - Erstmals seit 13 Jahren fliegen die US-Streitkräfte wieder in Nahost wieder Attacken von einem Flugzeugträger aus. Das könnte auch ein Wink an die Türkei sein.

US-Jets haben am Freitag nach Angaben der Navy erstmals von einem Flugzeugträger im Mittelmeer aus Angriffe auf die Terrormiliz Islamischer Staat geflogen. Ob die Flugzeuge über Syrien oder dem Irak operierten, blieb ebenso offen wie der Verlauf der Aktion. Die Jets starteten vom Flugzeugträger Harry S. Truman, der durch den Suezkanal ins Mittelmeer gekommen war.

Es war der erste Mal seit dem Irakkrieg 2003, dass US-Flugzeuge von einem im Mittelmeer operierenden Flugzeugträger aus Kampfeinsätze in Nahost flogen. Die bisherigen Einsätze starteten von Schiffen im Persischen Golf oder Stützpunkten am Boden.

Die Zeitung Stars and Stripes wertete den Einsatz auch als Zeichen Washingtons an die Adresse der Türkei: Die USA seien für Starts und Landungen ihrer Flugzeuge in der Gegend nicht vollständig auf den Nato-Stützpunkt Incirlik angewiesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ZDF-„Politbarometer“: SPD verliert weiter an Zustimmung
Bis zum Wahltag will der SPD-Kanzlerkandidat Schulz unverzagt kämpfen, das hatte er angekündigt. Eine Umfrage dürfte ihm wenig Freude bereiten.
ZDF-„Politbarometer“: SPD verliert weiter an Zustimmung
Weitere Festnahme nach Londoner U-Bahn-Anschlag
Hinter dem U-Bahn-Anschlag in London könnte ein ganzes Netzwerk stecken. Die Polizei nahm einen weiteren Verdächtigen fest.
Weitere Festnahme nach Londoner U-Bahn-Anschlag
UN-Versammlung: Gabriel wettert gegen Trumps „nationalen Egoismus“
Bei seiner Rede vor der UN-Generalversammlung hat der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel klare Worte gefunden und die Politik des US-Präsidenten Donald Trump …
UN-Versammlung: Gabriel wettert gegen Trumps „nationalen Egoismus“
175 000 mehr Menschen erhalten Pflegeleistungen
Deutlich mehr Pflege - das bringt die jüngste Reform. Die Erwartungen scheinen sogar übertroffen zu werden.
175 000 mehr Menschen erhalten Pflegeleistungen

Kommentare