Täter flüchtig

US-Konsulatsmitarbeiter in Mexiko angeschossen

Guadalajara - In Guadalajara ist ein Mitarbeiter des US-Konsulats angeschossen worden. Der Täter befand sich auf der Flucht.

Ein Mitarbeiter des US-Konsulats in der mexikanischen Stadt Guadalajara ist von Unbekannten angeschossen worden. Der Gesundheitszustand des Konsulatsmitarbeiters sei "stabil", teilte die Staatsanwaltschaft am Samstag mit. Der Täter befand sich auf der Flucht.

Das US-Konsulat veröffentlichte ein Video von dem Angriff, der sich am Freitag in der Stadt im Westen des Landes ereignet hatte. Zu sehen ist, wie der Angreifer vor dem Parkhaus eines Einkaufszentrums wartet und dann auf das Auto des Botschaftsmitarbeiters schießt, bevor er flieht. Ein zweites Video zeigt, wie der Konsulatsmitarbeiter kurz vor dem Angriff sein Parkticket an einem Automaten zahlt. Als er weitergeht, wird er von dem späteren Angreifer verfolgt.

Die US-Bundespolizei FBI setzte eine Belohnung in Höhe von umgerechnet rund 20.000 Euro für Hinweise zur Ergreifung des Täters aus. Der Hintergrund des Angriffs war zunächst unklar. Mexiko leidet seit Jahren unter einer extrem hohen Kriminalitätsrate. In dem Land liefern sich rivalisierende Banden einen Krieg um die Vorherrschaft über den Drogenhandel.

Nicht der erste Fall

Bereits in der Vergangenheit waren US-Vertreter Opfer von Angriffen in Mexiko. 2010 wurden eine Konsulatsbeamtin, ihr Ehemann und die Frau eines Konsulatsmitarbeiters bei zwei zeitgleichen Angriffen in der Stadt Ciudad Juárez getötet, die seinerzeit als Stadt mit der höchsten Mordrate der Welt galt. Ein Jahr später wurde ein Fahrzeug der US-Einwanderungs- und Zollbehörde in San Luis Potosí beschossen, ein Beamter wurde getötet.

2012 wurden zwei US-Vertreter - Berichten zufolge Geheimdienstmitarbeiter - und ein mexikanischer Soldat verletzt, als ihr Fahrzeug im zentralen Bundesstaat Morelos beschossen wurde.

AFP

Rubriklistenbild: © AFP (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ZDF-„Politbarometer“: SPD verliert weiter an Zustimmung
Bis zum Wahltag will der SPD-Kanzlerkandidat Schulz unverzagt kämpfen, das hatte er angekündigt. Eine Umfrage dürfte ihm wenig Freude bereiten.
ZDF-„Politbarometer“: SPD verliert weiter an Zustimmung
Weitere Festnahme nach Londoner U-Bahn-Anschlag
Hinter dem U-Bahn-Anschlag in London könnte ein ganzes Netzwerk stecken. Die Polizei nahm einen weiteren Verdächtigen fest.
Weitere Festnahme nach Londoner U-Bahn-Anschlag
UN-Versammlung: Gabriel wettert gegen Trumps „nationalen Egoismus“
Bei seiner Rede vor der UN-Generalversammlung hat der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel klare Worte gefunden und die Politik des US-Präsidenten Donald Trump …
UN-Versammlung: Gabriel wettert gegen Trumps „nationalen Egoismus“
175 000 mehr Menschen erhalten Pflegeleistungen
Deutlich mehr Pflege - das bringt die jüngste Reform. Die Erwartungen scheinen sogar übertroffen zu werden.
175 000 mehr Menschen erhalten Pflegeleistungen

Kommentare