+
Ein US-Air Force Langstreckenbomber vom Typ B-1B während eines Manövers über Südkorea. 

Koreanische Halbinsel

Machtdemonstration: US-Langstreckenbomber fliegen Manöver nahe Nordkorea

Nach dem jüngsten Test einer Mittelstreckenrakete durch Nordkorea haben die USA nahe der innerkoreanischen Grenze militärische Stärke demonstriert. 

Seoul - Die US-Luftwaffe habe zwei strategische Langstreckenbomber des Typs B-1B sowie vier F35B-Mehrzweckkampfflugzeuge nach Südkorea geschickt. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Seoul übten sie über der nordöstlichen Provinz Gangwon zusammen mit südkoreanischen Kampfjets ihre Angriffsfähigkeiten. 

Als Warnsignal an Nordkorea hatten die USA in der Vergangenheit bereits mehrfach Bomber über Südkorea fliegen lassen. Beim B-1B Lancer handelt es sich laut dem Hersteller Boeing um einen "konventionellen" Bomber. Die ursprünglich für die Beförderung von Atomwaffen konzipierte B-1 wurde später entsprechend umgerüstet.   Die B-1B-Überschallflugzeuge kehrten den Angaben zufolge nach der gemeinsamen Übung wieder zu ihrem Stützpunkt auf der US-Pazifikinsel Guam zurück. Südkorea ist neben Japan der wichtigste Verbündete der USA in der Region.

Beide Seiten befeuern den Konflikt 

Nordkorea hatte am Dienstag eine Mittelstreckenrakete über den Norden Japans hinweg abgefeuert und damit harsche internationale Kritik auf sich gezogen. Der UN-Sicherheitsrat verurteilte das Manöver einstimmig als "empörend". US-Präsident Donald Trump verurteilte ebenfalls den Test und betonte, dass "alle Optionen" auf dem Tisch lägen. 


dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Rechtsradikales Profil“: Kramp-Karrenbauer über AfD in Ostdeutschland 
Die CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hat ostdeutschen AfD-Landesverbänden ein „rechtsradikales Profil“ bescheinigt. 
„Rechtsradikales Profil“: Kramp-Karrenbauer über AfD in Ostdeutschland 
Lawrow: Wien könnte bei Syrien-Konflikt helfen
Syrien-Krise im News-Ticker: Nach dem Militärschlag der USA, Frankreichs und Großbritanniens hofft Russlands Außenminister Lawrow, das Österreich vermitteln kann.
Lawrow: Wien könnte bei Syrien-Konflikt helfen
Frech: So erklärt Berlusconi das Chaos in Italien
Der ehemalige Ministerpräsident Italiens Silvio Berlusconi hat sich eine sehr bequeme Erklärung für das Chaos in seinem Heimatland ausgedacht. Diese verkündete er am …
Frech: So erklärt Berlusconi das Chaos in Italien
Rechtsextremisten greifen Dunkelhäutige in Dortmund an
Rechtsextremisten haben in Dortmund eine Gruppe dunkelhäutiger Männer angegriffen. Es wurde getreten und geschlagen. Einer der Angegriffenen vermisst seitdem sein …
Rechtsextremisten greifen Dunkelhäutige in Dortmund an

Kommentare