In Afghanistan

US-Militär tötet IS-Anführer mit Drohne

Kabul - Ein hochrangiges Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ist in Afghanistan bei einem US-Drohnenangriff getötet worden.

Ein Sprecher des Gouverneurs der Provinz Nangahar und das afghanische Verteidigungsministerium bestätigten am Samstag den Tod von Mullah Bosorg und sieben weiteren IS-Kämpfern bei dem Angriff vom Freitagabend. Waffen und Sprengstoff seien sichergestellt worden. Der IS ist vor allem in vier Bezirken der Provinz im Osten des Landes aktiv, weitet seine Aktivitäten aber aus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mängelliste der Bundeswehr: Von der Leyen will mehr Zeit
Die Verantwortung für Ausrüstungsmängel können Verteidigungsminister oft elegant auf ihre Vorgänger schieben. Schließlich ist der Vorlauf bei der Panzer-Bestellung …
Mängelliste der Bundeswehr: Von der Leyen will mehr Zeit
Neue heftige Angriffe auf syrisches Rebellengebiet
Seit sieben Jahren tobt in Syrien ein blutiger Bürgerkrieg. Innerhalb kurzer Zeit eskalierte der Konflikt gleich an zwei Fronten. Weltweit ist die Sorge groß, dass es …
Neue heftige Angriffe auf syrisches Rebellengebiet
Paris will Regeln für Asyl und Einwanderung verschärfen
Angesichts steigender Asylbewerberzahlen setzt Frankreich auf neue Regeln, auch um abgelehnte Bewerber konsequenter abzuschieben. Kritiker verweist die Regierung auf …
Paris will Regeln für Asyl und Einwanderung verschärfen
Zusammenarbeit mit Pegida? Kipping: AfD „offen faschistoide Partei“
Die AfD-Vorsitzenden Alexander Gauland und Jörg Meuthen haben sich für eine Wiederannäherung an die islamfeindliche Pegida-Bewegung ausgesprochen. Die Linke reagiert mit …
Zusammenarbeit mit Pegida? Kipping: AfD „offen faschistoide Partei“

Kommentare