„Menschen werden nicht aufhören zu kommen“

Berichte: US-Regierung erwägt Trennung von Familien bei illegaler Einreise

Die US-Regierung erwägt Medienberichten zufolge, bei einer illegalen Einreise von Familien Kinder von ihren Eltern zu trennen. 

Mehrere US-Zeitungen berichteten am Freitag von entsprechenden Überlegungen, mit denen eine abschreckende Wirkung erzielt werden soll. Laut "New York Times" sollen die Eltern in geschlossene Auffanglager gebracht und die Kinder den Sozialdiensten übergeben werden. "Die Menschen werden nicht aufhören zu kommen, wenn es bei einer illegalen Einreise keine Konsequenzen gibt", sagte ein Vertreter des Heimatschutzministeriums der "Washington Post". 

Der Kampf gegen die illegale Einwanderung war eines der zentralen Wahlkampfversprechen von US-Präsident Donald Trump. In diesem Jahr ist die Zahl der Festnahmen von Migranten an der Grenze der USA zu Mexiko zwar deutlich zurückgegangen; im November gab es allerdings einen leichten Anstieg. 

Bereits im März hatte der damalige Heimatschutzminister und heutige Stabschef im Weißen Haus, John Kelly, angeregt, Familien bei einer illegalen Einreise zu trennen. "Wir würden diese Kinder gut behandeln, während wir uns um ihre Eltern kümmern", sagte er damals dem Nachrichtensender CNN. Der Vorschlag sorgte aber für empörte Reaktionen und wurde zunächst fallengelassen.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / Sean Masterso

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Streit um getöteten Journalisten Khashoggi: Hinweise auf Verwicklung des saudischen Kronprinzen
Im Fall des ermordeten saudiarabischen Journalisten Jamal Khashoggi hat der türkische Präsident Erdogan mitgeteilt, dass er die aufgezeichneten Tonaufnahmen der …
Im Streit um getöteten Journalisten Khashoggi: Hinweise auf Verwicklung des saudischen Kronprinzen
Peking sucht Unterstützung gegen Protektionismus der USA
Handelsspannungen, Territorialstreitigkeiten und das Drama um die Rohingya-Flüchtlinge überschatten den Asean-Gipfel in Singapur. Kann China mit Unterstützung seiner …
Peking sucht Unterstützung gegen Protektionismus der USA
Bericht über riesige illegale Summe an AfD: War der Spender doch ein anderer?
2017 zog die AfD mit satten 12,6 Prozent in den Bundestag ein und wurde drittstärkste Kraft. Doch auf den Erfolg könnte sich nun ein Schatten legen. Eine Großspende aus …
Bericht über riesige illegale Summe an AfD: War der Spender doch ein anderer?
Dobrindt zufrieden mit Seehofers Rückzugsankündigung
Horst Seehofer hat es nicht eilig mit den Rücktritten. Aber in der CSU brodelt es. CSU-Landesgruppenchef Dobrindt findet schon mal lobende Abschiedsworte für den …
Dobrindt zufrieden mit Seehofers Rückzugsankündigung

Kommentare