+
Pro-russische Rebellen laufen an einem zerstörten ukrainischen Panzer vorbei.

Repräsentantenhaus appelliert an Obama

USA: Waffenlieferungen an die Ukraine gefordert

Washington - Das US-Repräsentantenhaus fordert die Lieferung "tödlicher defensiver" Waffen an die Ukraine. Mit diesem Anliegen haben sich die Abgeordneten nun an US-Präsident Obama gewandt.

Das US-Repräsentantenhaus hat den US-Präsidenten Barack Obama zu breiter militärischer Unterstützung der Ukraine inklusive Waffenlieferungen aufgefordert. In einer am Montagabend (Ortszeit) sowohl von Demokraten als auch von Republikanern unterstützten Resolution forderten die Abgeordneten die US-Regierung auf, „tödliche defensive“ Waffen an die Ukraine zu liefern, „ehe es zu spät ist.“

Washingtons Reaktion auf die Ukrainekrise sei bislang lauwarm gewesen. Die Regierung müsse nun entscheidend handeln, um den Ukrainern zu helfen, ihr Land zu retten. Die Resolution, die mit 348 gegen 48 Stimmen verabschiedet wurde, ist nicht bindend. Bislang zögert die Regierung, der Ukraine „tödliche“ Waffen zu liefern.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Seehofer: „Die SPD hat einen Fehler gemacht“
Nach den Sondierungen könnten Gespräche über eine neue GroKo starten - wenn der Parteitag der SPD zustimmt. Die Sozialdemokraten hadern aber mit den …
Seehofer: „Die SPD hat einen Fehler gemacht“
Britisches Unterhaus verabschiedet wichtiges Brexit-Gesetz
Das Unterhaus des britischen Parlaments hat ein wichtiges Brexit-Gesetz verabschiedet. Damit hat EU-Recht nicht mehr Vorrang vor nationalem Recht.
Britisches Unterhaus verabschiedet wichtiges Brexit-Gesetz
Guttenberg blickt kritisch nach Deutschland - und erinnert Merkel an ihren Auftrag
Karl-Theodor zu Guttenberg sieht von außen zu, wie die großen Parteien Deutschlands versuchen, eine neue Koalition zu bilden. Der einstige Hoffnungsträger der Union …
Guttenberg blickt kritisch nach Deutschland - und erinnert Merkel an ihren Auftrag
Ausnahmezustand in der Türkei vor sechster Verlängerung
Die türkische Führung will den Ausnahmezustand zum sechsten Mal verlängern. Eine Zustimmung des Parlaments gilt als sicher. Menschenrechtler kritisieren die Maßnahme …
Ausnahmezustand in der Türkei vor sechster Verlängerung

Kommentare