+
Indonesiens Staatschef Joko Widodo vor einer Ansprache im Parlament. Foto: Joko Widodo

US-Staatsbürgerschaft: Indonesien entlässt Minister

Jakarta (dpa) - Nach nur einem Monat im Amt hat Indonesiens Staatschef Joko Widodo seinen Energieminister entlassen. Als Grund wurde in Medienberichten angeführt, dass Arcandra Tahar sowohl die indonesische als auch die US-Staatsbürgerschaft besitze.

Indonesien erkennt Doppelstaatsbürgerschaften nicht an. Am Wochenende waren erste Gerüchte über den doppelten Pass des Ministers aufgetaucht, am Montagabend (Ortszeit) gab ein Regierungssprecher dann seine "ehrenhafte Entlassung" bekannt. Dabei nahm er ausdrücklich Bezug auf die Gerüchte über Arcandras Staatsbürgerschaft.

Arcandra Tahar, ein Erdöl-Techniker, hatte 20 Jahre in den USA gelebt. Unbestätigten Berichten zufolge hat er seit 2012 auch einen US-Pass und nutzte diesen mehrfach zur Einreise nach Indonesien. Er selbst betont, indonesischer Staatsbürger zu sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Energieminister gegen Ausstieg aus Pariser Klimavertrag
Washington - Der US-Energieminister Rick Perry hat sich gegen einen Ausstieg seines Landes aus dem Pariser Klimaschutzabkommen ausgesprochen.
US-Energieminister gegen Ausstieg aus Pariser Klimavertrag
Mauer zu Mexiko: Darum muss Trump von seinem Plan abweichen
Washington - Es ist eines von Donald Trumps zentralen Wahlkampfversprechen: Die Grenze zu Mexiko soll mit einer Mauer gesichert werden. Aber es gibt einen Haken. 
Mauer zu Mexiko: Darum muss Trump von seinem Plan abweichen
Hollande ruft zur Mobilisierung gegen Le Pen auf
Alle Umfragen sehen die Rechtspopulistin Marine Le Pen klar hinter Emmanuel Macron, wenn es am 7. Mai in die Stichwahl geht. Doch Staatschef Hollande warnt: Noch ist …
Hollande ruft zur Mobilisierung gegen Le Pen auf
Türkische Jets greifen Kurden in Syrien und im Irak an
Die Kurden-Miliz YPG kontrolliert im Norden Syriens große Gebiete. Die Türkei sieht in der bewaffneten Gruppe einen PKK-Ableger und bekämpft sie. Dabei ist die YPG ein …
Türkische Jets greifen Kurden in Syrien und im Irak an

Kommentare