Afghanistan

US-Streitkräfte töten IS-Medienchef

US-Streitkräfte haben nach eigenen Angaben den Medienchef der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Afghanistan getötet.

Kabul - Der Tod Dschawad Khans werde dem IS-Netzwerk schaden und die Rekrutierung von neuen Kämpfern erschweren, sagte der Chef der US-Streitkräfte in Afghanistan, General John Nicholson, am späten Freitagabend. Damit seien die Kommunikationsverbindungen zum IS in Syrien unterbrochen worden. Dschawad Khan wurde den Angaben zufolge bereits am 3. Juni bei einem Luftangriff in der Provinz Nangarhar getötet.

Der IS ist seit Anfang 2015 in Nangarhar aktiv. Afghanische und US-Truppen bekämpfen dort die Extremisten. Im April bombardierten die US-Streitkräfte ein Tunnelversteck des IS. Dabei wurden nach Angaben des afghanischen Verteidigungsministeriums 90 Extremisten getötet.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steinmeier verurteilt Aggression im Wahlkampf
In wenigen Tagen wird gewählt. Der Bundespräsident verurteilt Übergriffe und Randale rechter Gruppen. Der Zustand der Gesellschaft macht ihm Sorgen. Die AfD erwähnt er …
Steinmeier verurteilt Aggression im Wahlkampf
Trump-Rede vor der UN: Für seine Verhältnisse sachlich
Donald Trump tritt vor die Vereinten Nationen: Das allein hat Sprengkraft. Seine Rede fällt für Trump-Verhältnisse sachlich aus, auch wenn es ihr nicht an Härte mangelt.
Trump-Rede vor der UN: Für seine Verhältnisse sachlich
Berliner Landgericht nennt Mietpreisbremse verfassungswidrig
Die Mietpreisbremse soll, was der Name sagt: den Anstieg von Mieten begrenzen. Das Berliner Landgericht hält das Instrument für verfassungswidrig. Ändern wird sich aber …
Berliner Landgericht nennt Mietpreisbremse verfassungswidrig
Wer im Rennen um Ministerposten schon jetzt die Nase vorn hat
Spitzenpolitiker stellen sich auf drei mögliche Regierungskoalitionen ein: Schwarz-rot, schwarz-gelb oder schwarz-grün. Wer könnte sich schon bald auf einem …
Wer im Rennen um Ministerposten schon jetzt die Nase vorn hat

Kommentare