+
Der US-Vizepräsident Joe Biden sprach mit dem ukrainischen Regierungschef Wladimir Groisman in Kiew. Foto: Sergei Chuzavkov

Besuch in letzter Minute

US-Vizepräsident Joseph Biden in der Ukraine

Kiew (dpa) - Der scheidende Vizepräsident der USA, Joseph Biden, stattet der Ukraine einen letzten Besuch ab. Heute sprach er in Kiew mit Regierungschef Wladimir Groisman, auch ein Treffen mit Präsident Petro Poroschenko war geplant.

Groisman dankte dem 74-Jährigen für die Unterstützung der Vereinigten Staaten seit dem Umsturz im Februar 2014. Die USA haben der Ex-Sowjetrepublik mit Hilfsgütern und Kreditgarantien über umgerechnet 2,8 Milliarden Euro unter die Arme gegriffen. Sie trainieren auch ukrainische Soldaten für den Kampf gegen die von Moskau unterstützten Separatisten in der Ostukraine. Die Ukraine befürchtet, dass eine Annäherung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump an Russland zu ihren Lasten gehen könnte.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die erste Runde ist geschafft: So verlief am Freitag die Jamaika-Sondierung
In konstruktiver Atmosphäre, aber ohne nennenswerte Fortschritte ist die erste Sondierungsrunde von CDU, CSU, FDP und Grünen zu Ende gegangen.
Die erste Runde ist geschafft: So verlief am Freitag die Jamaika-Sondierung
Ungewöhnlicher Protest in Katalonien: Alle heben gleichzeitig Geld ab
Der Konflikt zwischen der spanischen Zentralregierung und den Unabhängigkeitsbefürworter in Katalonien spitzt sich zu. Befürworter der Unabhängigkeit starteten eine …
Ungewöhnlicher Protest in Katalonien: Alle heben gleichzeitig Geld ab
CSU Oberbayern fordert: Aigner muss weg von Seehofers Rockzipfel
Es rumpelt und kracht in der CSU: Auch in Oberbayern wird das Murren über Horst Seehofer lauter. Mit ins Feuer gerät die Bezirksvorsitzende. Ilse Aigner setzt nun auf …
CSU Oberbayern fordert: Aigner muss weg von Seehofers Rockzipfel
Spanien will Krise um Katalonien mit Neuwahl beilegen
Ein behutsames Vorgehen statt harter Strafmaßnahmen soll einen Neuanfang mit einer anderen Regierung in Barcelona ermöglichen. Die Separatisten antworten mit neuen …
Spanien will Krise um Katalonien mit Neuwahl beilegen

Kommentare