Mike Pence (r), Vizepräsident der USA, spricht auf einer Pressekonferenz in Anwesenheit von Donald Trump, Präsident der USA.
+
Der US-Vizepräsident ist der Stellvertreter des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika.

Der Vize – das „unwichtigste Amt“

Alle US-Vizepräsidenten: Die Liste der Stellvertreter

„Seine überflüssige Exzellenz“, „Trottel-Dynastie“ – viele US-Vizepräsidenten verbrachten ihre Amtszeit damit, auf ihren Einsatz zu warten. Manch anderer jedoch wurde später selbst Präsident.

  • Der US-​​Vizepräsident ist der Stellvertreter des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika.
  • Er übernimmt das Amt des Präsidenten bei dessen Tod, Rücktritt oder im Falle einer Amtsenthebung.
  • Lange Zeit als unwichtiges Amt belächelt, ist der US-Vizepräsident heute ein wichtiger Berater des Präsidenten. ​

Washington, D.C. – Bei der Gründung der USA sollte der US-Vizepräsident der zweitbeste Mann im Land sein. Es bekleidete also derjenige dieses Amt der Regierung, der die zweitmeisten Stimmen bei der Präsidentschaftswahl auf sich vereinen konnte. Seit 1940 schlägt der Präsidentschaftskandidat seinen Vizepräsidentschaftskandidaten auf dem Nominierungsparteitag selbst vor.

Alle US-Vizepräsidenten als Liste

Die folgende Liste bietet einen Überblick über die bisherigen US-Vizepräsidenten, ihre Amtszeiten und die Präsidenten, deren Stellvertreter sie waren.

Vakant war die Position des US-Vizepräsidenten immer dann, wenn er entweder als Stellvertreter in das Amt des Präsidenten nachfolgte, im Amt verstarb oder von diesem zurücktrat. Letzteres war in der Geschichte der USA bisher zweimal der Fall.

US-Vizepräsidenten: Vom Unabhängigkeitskrieg bis zum Bürgerkrieg (1789 bis 1861)

1 John Adams 1789–1797, Präsident: George Washington. Nach seiner Amtszeit wurde John Adams zum Präsidenten gewählt.

2 Thomas Jefferson 1797–1801, Präsident: John Adams

3 Aaron Burr 1801–1805, Präsident: Thomas Jefferson

4 George Clinton 1805–1808, Präsident: Thomas Jefferson; 1808–1812, Präsident: James Madison. George Clinton war der Stellvertreter für zwei Präsidenten. Er war der erste im Amt verstorbene US-Vizepräsident.

Vakant 1812–1813, Präsident: James Madison

5 Elbridge Gerry 1813–1814, Präsident: James Madison. Auch diesen Vizepräsidenten überlebte der Präsident James Madison. Damit war er in zwei Amtszeiten nacheinander zeitweise ohne Stellvertreter.

Vakant 1814–1817, Präsident: James Madison

6 Daniel D. Tompkins 1817–1825, Präsident: James Monroe

7 John C. Calhoun 1825–1828, Präsident: John Quincy Adams; 1828–1832 Präsident: Andrew Jackson. Calhoun trat vom Amt des Vizepräsidenten zurück, nachdem er zum Senator gewählt wurde.

Vakant 1832–1833, Präsident: Andrew Jackson

8 Martin Van Buren 1833–1837, Präsident: Andrew Jackson. Als erster Vizepräsident der US-Geschichte wurde Martin Van Buren nach seiner Amtszeit selbst zum US-Präsidenten gewählt.

9 Richard Mentor Johnson 1837–1841, Präsident: Martin Van Buren. Richard Mentor Johnson konnte bei der Präsidentschaftswahl 1836 keine Mehrheit im Electoral College auf sich vereinen und war damit der einzige vom Senat in das Amt gewählte „zweitbeste Mann“.

10 John Tyler 1841, Präsident: William Henry Harrison. Als erster Vizepräsident rückte John Tyler durch den Tod des Präsidenten selbst zu diesem Amt auf. Er war gerade einmal 31 Tage lang Vizepräsident und später als Präsident nahezu vier Jahre lang ohne Stellvertreter.

Vakant 1841–1845, Präsident: John Tyler

11 George M. Dallas 1845–1849, Präsident: James K. Polk

12 Millard Fillmore 1849–1850, Präsident: Zachary Taylor. Millard Fillmore wurde durch den Tod des Präsidenten selbst Präsident.

Vakant 1850–1853, Präsident: Millard Fillmore

13 William R. King 1853–1853, Präsident: Franklin Pierce. William R. King starb nach 45 Tagen im Amt, ohne eine einzige Amtshandlung begangen zu haben.

Vakant 1853–1857, Präsident: Franklin Pierce

14 John C. Breckinridge 1857–1861, Präsident: James Buchanan

US-Vizepräsidenten: Vom Bürgerkrieg bis zum Zweiten Weltkrieg (1861 bis 1945)

15 Hannibal Hamlin 1861–1865, Präsident: Abraham Lincoln

16 Andrew Johnson 1865 Präsident: Abraham Lincoln. Nachdem Abraham Lincoln ermordet wurde, rückte Andrew Johnson ihm als Präsident nach.

Vakant 1865–1869, Präsident: Andrew Johnson

17 Schuyler Colfax 1869–1873, Präsident: Ulysses S. Grant

18 Henry Wilson 1873–1875, Präsident: Ulysses S. Grant. Henry Wilson verstarb im Amt des Vizepräsidenten.

Vakant 1875–1877, Präsident: Ulysses S. Grant

19 William A. Wheeler 1877–1881, Präsident: Rutherford B. Hayes

20 Chester A. Arthur 1881, Präsident: James A. Garfield. Durch die Ermordung des Präsidenten rückte Chester A. Arthur in das Präsidentenamt nach.

Vakant 1881–1885, Präsident: Chester A. Arthur

21 Thomas A. Hendricks 1885, Präsident: Grover Cleveland. Thomas A. Hendrick verstarb im Amt des Vizepräsidenten.

Vakant 1885–1889, Präsident: Grover Cleveland

22 Levi P. Morton 1889–1893, Präsident: Benjamin Harrison

23 Adlai E. Stevenson 1893–1897, Präsident: Grover Cleveland

24 Garret Hobart 4. März 1897 –21. Nov. 1899, Präsident: William McKinley. Garret Hobart verstarb im Amt des Vizepräsidenten.

Vakant 1899–1901, Präsident: William McKinley;

25 Theodore Roosevelt 4. März 1901 –14. Sept. 1901 ,Präsident: William McKinley. Durch die Ermordung von William McKinley rückte Theodore Roosevelt in das Präsidentenamt nach. Mit 42 Jahren war er bisher der jüngste Präsident der Vereinigten Staaten und wurde danach für eine zweite Amtszeit wiedergewählt.

Vakant; 1901–1905, Präsident: Theodore Roosevelt

26 Charles W. Fairbanks 1905–1909, Präsident: Theodore Roosevelt

27 James S. Sherman 1909–1912, Präsident: William Howard Taft; James S. Sherman war bis heute der letzte US-Vizepräsident, der im Amt verstarb.

Vakant 1912–1913, Präsident: William Howard Taft

28 Thomas Riley Marshall 1913–1921, Präsident: Woodrow Wilson

29 Calvin Coolidge 1921–1923, Präsident: Warren G. Harding. Durch den Tod des Präsidenten rückte Calvin Coolidge in das Präsidentenamt nach. Anschließend wurde er für eine zweite Amtszeit im Amt bestätigt.

Vakant 1923–1925, Präsident: Calvin Coolidge

30 Charles Gates Dawes 1925–1929, Präsident: Calvin Coolidge

31 Charles Curtis 1929–1933, Präsident: Herbert Hoover

32 John Nance Garner 1933–1941, Präsident: Franklin D. Roosevelt. John Nance Garner war zwei Amtszeiten lang Vizepräsident unter Franklin D. Roosevelt. Da er dessen Kandidatur für eine dritte Amtszeit als Präsident ablehnte (die bis dahin noch nicht per Verfassung ausgeschlossen war), kandidierte er selbst für das Amt des US-Präsidenten, scheitere jedoch.

33 Henry A. Wallace 1941–1945, Präsident: Franklin D. Roosevelt

34 Harry S. Truman 1945, Präsident: Franklin D. Roosevelt. Durch den Tod von Franklin D. Roosevelt in dessen vierter Amtszeit wurde Harry S. Truman selbst zum Präsidenten.

Vakant 1945–1949, Präsident: Harry S. Truman

US-Vizepräsidenten: Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs (ab 1945)

35 Alben W. Barkley 1949–1953, Präsident: Harry S. Truman

36 Richard Nixon 1953–1961, Präsident: Dwight D. Eisenhower

37 Lyndon B. Johnson 1961–1963, Präsident: John F. Kennedy. Durch die Ermordung von John F. Kennedy rückte ihm Lyndon B. Johnson in das Präsidentenamt nach. Er wurde anschließend erneut in das Amt gewählt.

Vakant 1963–1965, Präsident: Lyndon B. Johnson

38 Hubert H. Humphrey 1965–1969, Präsident: Lyndon B. Johnson

39 Spiro Agnew 1969–1973, Präsident: Richard Nixon. Spiro Agnew war der zweite und bisher letzte US-Vizepräsident, der von seinem Amt zurücktrat. Ihm wurde Bestechlichkeit vorgeworfen.

Vakant 1973, Präsident: Richard Nixon

40 Gerald Ford 1973–1974, Präsident: Richard Nixon. Nach dem Rücktritt von Spiro Agnew nominierte Präsident Richard Nixon Gerald Ford zum neuen Vizepräsidenten. Im August 1974 trat Präsident Nixon zurück, daraufhin wurde Gerald Ford Präsident. Damit wurde er weder als Präsidentschafts- noch als Vizepräsidentschaftskandidat durch das Wahlmännerkollegium gewählt.

Vakant 1974, Präsident: Gerald Ford

41 Nelson Rockefeller 1974–1977, Präsident: Gerald Ford. Nelson Rockefeller war der zweite und bis heute letzte Vizepräsident, für dessen Ernennung der 25. Verfassungszusatz zur Anwendung kam. Dieser besagt, dass der Präsident nach Zustimmung der beiden Kammern des Kongresses einen neuen Vizepräsidenten ernennen kann.

42 Walter Mondale 1977–1981, Präsident: Jimmy Carter

43 George Bush 1981–1989, Präsident: Ronald Reagan. Nach seiner Amtszeit als US-Vizepräsident wurde George Bush zum Präsidenten gewählt. Er war damit bislang der letzte Vizepräsident, dem dies gelang.

44 Dan Quayle 1989–1993, Präsident: George Bush

45 Al Gore 1993–2001, Präsident: Bill Clinton. Al Gore trat 2000 als Präsidentschaftskandidat der Demokraten gegen George W. Bush an.

US-Vizepräsidenten seit der Jahrtausendwende

46 Dick Cheney 2001–2009, Präsident: George W. Bush

47 Joe Biden 2009–2017, Präsident: Barack Obama. Joe Biden tritt 2020 als Präsidentschaftskandidat der Demokraten gegen Donald Trump an.

48 Mike Pence seit 2017, Präsident: Donald Trump

Auch interessant

Kommentare