+
Das starke Abschneiden von Donald Trump sorgte für einiges Stirnrunzeln in den sozialen Netzwerken.

US-Wahl

Twitter-Reaktionen: „Wir sind alle verloren, ernsthaft“

  • schließen

Washington DC - Auch in den sozialen Netzwerken war die Überraschung über die dramatische Wahlnacht in den USA groß. Einige wünschten sich sogar Hilfe von ganz oben.

Selten hatte eine weltweit beachtete Wahl derart wenig mit Sachpolitik zu tun. Und noch seltener war der Unterschied zwischen den Vorhersagen vor der Wahl und den tatsächlichen Hochrechnungen bei der Wahl so groß wie am 8. November 2016 in den USA. Doch das doch überraschend knappe Rennen zwischen Hillary Clinton und Donald Trump um das Weiße Haus sorgte auch in den sozialen Netzwerken für jede Menge unterschiedliche Reaktionen.

Als der republikanische Kandidat um die US-Präsidentschaft in der Mitte der Nacht sich tatsächlich als ernsthafter Anwärter auf das mächtigste Amt der Welt präsentierte, schwankte die Twitter-Gemeinde zwischen Unglauben, Schock und Hoffnung auf Hilfe von oben:

„Es sollte nicht so knapp sein. Peinlich“

„Ich brauche bald einen Reisepass“

„Die Vereinigten Staaten der Furcht“

Einige hofften darauf, dass sie eventuell träumen würden und für den Fall dass nicht eben auf göttliche Hilfe:

„Bitte mach das nicht, Amerika, Bitte“

„Bist du da, Gott? Wir sinds, Amerika“

Besonders fielen einigen Usern die Unterschiede zwischen den Vorhersagen vor der Wahl und den letztlichen Ergebnissen auf:

Der eine oder andere fühlte sich an die kürzlich ebenso überraschend ausgegangene Abstimmung zum Brexit erinnert. 

Und wieder andere erinnerten an die Pro-Hillary-Fraktion in Hollywood:

Gewisse Nutzer bekamen gleich nostalgische Gefühle, der scheidende Präsident Obama ist dann wohl doch nicht so schlecht:

Am Ende war aber für viele klar, sollte Donald Trump tatsächlich Präsident der USA werden, hat dies vor allem einen Effekt:

„Wir sind alle verloren. Ernsthaft.“

Die US-Wahl 2016 im Live-Ticker

Mehr Informationen, Ergebnisse, Hochrechnungen und Reaktionen gibt es in unserem Live-Ticker zur US-Wahl 2016.

bix

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Fortschritt für inhaftierte Deutsche in der Türkei
Mehrere Deutsche sind in der Türkei in Haft. Die Botschaft kümmert sich um sie. Doch ein grundsätzlicher Fortschritt ist nicht in Sicht.
Kein Fortschritt für inhaftierte Deutsche in der Türkei
Verdächtiger nach Anschlägen in Spanien auf freien Fuß
Nach den Anschlägen von voriger Woche stehen die Behörden in Spanien noch vor offenen Fragen. Das Verhör der vier lebend gefassten mutmaßlichen Terroristen sollte zur …
Verdächtiger nach Anschlägen in Spanien auf freien Fuß
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen
Seit fast 16 Jahren kämpfen US-Soldaten in Afghanistan. Die Erfolge sind umstritten. Donald Trump war einst ein scharfer Kritiker des Einsatzes. "Wir werden Terroristen …
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen
Terror-Verdächtiger gesteht: Anschlag sollte viel größer sein
Beide Hauptverdächtige der blutigen Attentate in Katalonien sind tot. Vier mutmaßliche Mitglieder der Terrorzelle mussten vor Gericht erscheinen. Alle Neuigkeiten finden …
Terror-Verdächtiger gesteht: Anschlag sollte viel größer sein

Kommentare