Biden hält als US-Vizepräsident eine Rede in München.
+
Auch als US-Vizepräsident war Joe Biden mehrfach in München zu Gast.

Nach der US-Wahl

Joe Biden schon im Februar in München? Siko-Chef lädt ein - Treffen mit Merkel möglich

  • Mike Schier
    vonMike Schier
    schließen

Noch nie war ein US-Präsident zu Gast bei der Sicherheitskonferenz in München. Jetzt hat Gastgeber Wolfgang Ischinger Joe Biden eingeladen - die Chancen stehen gar nicht schlecht.

München – Den bislang letzten Auftritt in München hatte Joe Biden zwischen Geldautomaten und Kontoauszugsdruckern. Es war im Februar 2019, der berühmte Demokrat aus den USA sprach bei einer eher kleinen Pressekonferenz am Rande der Sicherheitskonferenz. Ort: die Zentrale der HypoVereinsbank. Es ging um Waffen – und das Interesse der Journalisten war ziemlich überschaubar.

Joe Biden schon Anfang 2021 in München? Sicherheitskonferenz lädt künftigen US-Präsidenten ein

Zwei Jahre später ist alles anders. Noch ist Corona-bedingt nicht klar, wie die Sicherheitskonferenz 2021 aussieht – aber eine Einladung hat der künftige US-Präsident bereits sicher. Es sei ihm eine Ehre, diese zu bestätigen, twitterte Gastgeber Wolfgang Ischinger erfreut. Kein Wunder: Biden wäre der erste amtierende Präsident bei der Veranstaltung, die normalerweise im Februar stattfindet – also nur wenige Wochen nach der Amtseinführung am 20. Januar.

Und Ischinger darf sich tatsächlich Hoffnung machen, schließlich ist der inzwischen 77-jährige Biden seit Jahrzehnten Stammgast in München. In diesem Jahrhundert kam er zu sechs Konferenzen an der Isar, auch als Vize von Barack Obama. 2018 und 2019 repräsentierte er das andere Amerika; übernahm den Gegenpart zu den Auftritten der Trump-Administration.

Im vergangenen Jahr – die eigene Kandidatur für das Präsidentenamt war abzusehen, schien allerdings nicht allzu erfolgversprechend – appellierte Biden an die Europäer, die USA nicht abzuschreiben. „Ich verspreche Ihnen, das wird vorbeigehen“, sagte er mit Blick auf die Schwierigkeiten im transatlantischen Verhältnis. „Wir werden zurückkommen, haben Sie da absolut keinen Zweifel.“ Die Vereinigten Staaten würden niemals ihre Bündnispartner aufgeben. „Wir brauchen Sie“, sagte er den Konferenzteilnehmern, die die Rede mit viel Beifall quittierten.

Video: Merkel bietet USA mehr Engagement für Sicherheit an

Münchner Siko: 2021 könnte Angela Merkel auf Joe Biden treffen

Eine Reise nach Europa, gleich zu Beginn seiner Amtszeit, könnte seine Worte von damals unterstreichen. Zumal die Sicherheitskonferenz 2021 auch die letzte von Angela Merkel sein dürfte. Die Bundeskanzlerin hatte sich selbst auferlegt, nur zu jeder zweiten Konferenz nach München zu kommen, und dies hartnäckig durchgehalten. Im vergangenen Jahr überließ sie beispielsweise Emmanuel Macron die Bühne. Diesmal dürfte München wieder im Kalender stehen, im Herbst endet dann die Amtszeit Merkels.

Auch für sie wäre deshalb ein frühes Treffen mit Biden wichtig. Sie stellt dem neuen Präsidenten bereits mehr deutsches Engagement in Fragen der Sicherheit in Aussicht. „Amerika ist und bleibt unser wichtigster Verbündeter, aber es erwartet von uns – und zu Recht – stärkere eigene Anstrengungen, um für unsere Sicherheit zu sorgen und für unsere Überzeugungen in der Welt einzutreten“, sagte die Kanzlerin gestern. Mit Biden hat sich Merkel in München schon mehrfach gesprochen – angesichts des NSA-Abhörskandals nicht immer einfache Gespräche. Aber menschlich versteht man sich, anders als Merkel und Trump. Deren Verhältnis war schon lange gestört.

Auch interessant

Kommentare