Wahlkampf in den USA

TV-Duell zur US-Wahl 2020: Pence und Harris liefern ganz andere Show - Reaktionen dennoch heftig - „eine Schande“

  • vonCornelia Schramm
    schließen
  • Cindy Boden
    Cindy Boden
    schließen

Beim TV-Duell traten die Vize-Kandidaten Kamala Harris und Mike Pence an. Während das Duell Trump vs. Biden im Chaos endete, ging es dieses Mal geordneter zu.

  • Nicht nur die Präsidentschaftskandidaten duellierten sich vor dem Fernsehpublikum.
  • Auch die Vize-Kandidaten wollten sich im TV-Duell beweisen.
  • Neue Positionen kamen nicht heraus - aber Mike Pence und Kamala Harris konnten ihre Fähigkeiten zeigen.

Update vom 8. Oktober, 13.47 Uhr: Neue Positionen bezog wohl keiner der beiden Kandidaten für den Posten des Vize-Präsidenten am Mittwoch im TV-Duell. Ihre rhetorischen und strategischen Fähigkeiten stellten sie jedoch beide unter Beweis: Besonders in Sachen Coronavirus-Pandemie lag die Demokratin Kamala Harris argumentativ immer eine Nasenlänge vor Republikaner Mike Pence. Gebe es einen potentiellen Corona-Impfstoff, würde sich Harris impfen lassen - natürlich nur auf Empfehlung von Medizinern hin, nicht auf Rat Trumps.

Abgeklärt und mit einem suffisantem Lächeln auf den Lippen manövrierte Harris auf Themen, wie Trumps angebliche Schulden von 400 Millionen Dollar, sein enorm hohes Haushaltsdefizit, seine umstrittene Außen- und Handelspolitik, sowie seine fehlende Distanz zu Rechtsextremen und Neonazis. Pence hatte ihren verbalen Angriffen wenig entgegenzusetzen, nur selten gelang es ihm gegen Harris und Biden auszuteilen: Aber Pence hat offenbar aus den Fehlern seines Chefs gelernt - in der TV-Debatte blieb er, im Gegensatz zu Trump, ruhig und versuchte sachlich, die Vorwürfe zu den Eskapaden des US-Präsidenten schön zu reden.

Dabei wollte Pence eben die republikanischen Wahlkampfbotschaften absetzen, die Trump im letzten TV-Duell aufgrund von Beschimpfungen und zusammenhangslosen Parolen nicht losgeworden war: Unter der Regierung der Demokraten würden die Steuern erhöht und Millionen Arbeitsplätze vernichtet, behauptete Pence. Besonders die Umweltpolitik von Biden und Harris, der „Green Deal“, sei gefährlich, drohe Amerika doch dann eine Depression. Möglichst seriös und respektvoll wollte er wohl auch damit wirken, Harris dazu zu gratulieren, die erste schwarze Vize-Präsidentschaftskandidatin zu sein.

TV-Duell in den USA: Stars stellen Pence an den Pranger

Wenig Sympathie erntete Pence dafür von US-Schauspielerin Alyssa Milano, die derzeit auf Twitter immer wieder zum Wählen aufruft und die Demokraten unterstützt: „Pence lügt mit einem Lächeln im Gesicht. Er ist eine Schade. Zu einer großen Führungspersönlichkeit gehört es, ein ehrlicher Mensch zu sein.“

„Halt den Mund, Pence“, schrieb Sängerin Bette Midler auf Twitter. Pence sei ein „mürrischer Loyalist“, denn die Regierung habe nichts getan, um den Menschen durch die Coronavirus-Pandemie zu helfen. Viele weitere US-Stars äußerten sich in den sozialen Netzwerken nicht minder kritisch gegenüber Pence. So meinte Schauspielerin Patricia Arquette, als sich während des TV-Duells eine schwarze Fliege minutenlang auf Pence Kopf befand: „Er ist so voller Scheiße, dass er Fliegen anzieht.“

Auch Uzo Aduba, bekannt aus der Netflix-Serie „Orange Is The New Black“, stellte sich auf Twitter klar auf die Seite der Demokraten: „Klar ist, dass Kamala Harris nicht zufällig hierher gekommen ist. Sie ist eine erfahrene Anwältin, die es versteht, eine starke Eröffnungsrede zu halten und dafür zu plädieren, wie eine nationale Heilung gefunden werden kann.“

Update vom 8. Oktober, 11.03 Uhr: Während sich Präsident Donald Trump weiterhin im Weißen Haus in Quarantäne befindet, geht der Wahlkampf in den USA weiter. Am Mittwoch stand ein weiteres TV-Duell an. Dieses Mal traten die beiden Kandidaten um den Posten des Vizepräsidenten gegeneinander an: Kamala Harris von den Demokraten forderte Trumps Stellvertreter Mike Pence heraus - im Gegensatz zum letzten TV-Duell zwischen Trump und Joe Biden kam es zwar zum scharfen Wortwechsel, von Geschrei, Beleidigungen und Unterbrechungen fehlte jedoch jede Spur.

Im TV-Duell konnten beide Kandidaten mit gegenseitigem Respekt punkten - dennoch: Pence unterlag Harris starker Argumentation vor allem immer dann, als es um die Coronavirus-Pandemie* ging. „Das amerikanische Volk ist Zeuge des größten Versagens einer Regierung in der Geschichte unseres Landes geworden“, sagte Harris zu Beginn der Debatte. Wegen der „Inkompetenz dieser Regierung“ habe das Volk große Opfer bringen müssen. Während Pence nur mit dem alten - oft auch von Trump vorgebrachten - Argument, die Maßnahmen seiner Regierung, etwa Trumps Einreisesperre gegen Reisende aus China, hätten Hunderttausende Menschenleben gerettet, kontern konnte, hatte Harris stichfeste Fakten auf ihrer Seite.

Die USA haben seit Anbeginn der Pandemie über 210.000 Corona-Tote, also ein Fünftel aller Todesfälle weltweit zu beklagen. Nun, da sogar der US-Präsident selbst sowie hochrangige Regierungsmitarbeiter mit dem Virus infiziert sind, kam Pence am Mittwoch - angesichts Harris Vorwürfen und ihrer erneuten Forderung nach mehr Sicherheitsvorkehrungen - ins Schwimmen und wich aus: „Präsident Trump und ich vertrauen darauf, dass die amerikanischen Menschen ihre Wahl treffen, was am besten für ihre Gesundheit ist.“

TV-Duell in den USA: Erste Umfragen zeigen Sieger der Debatte

Viel geordneter als das letzte TV-Duell zwischen Donald Trump und Joe Biden lief die Diskussion zwar ab, dennoch musste sich Harris ihren Respekt zuerst verdienen: Gleich zweimal versuchte Pence ihr das Wort abzuringen, woraufhin sie ihn resolut mit einem „Mr. Vizepräsident, jetzt rede ich“ stoppte. Weniger erfolgreich schien Moderatorin Susan Page von der Zeitung „USA Today“, denn Pence überzog immer wieder die ihm zugeteilte Sprechzeit und ließ sich von ihr nicht unterbrechen.

Glaubt man einer Schnellumfrage des Nachrichtensenders CNN, gab es beim TV-Duell in Salt Lake City einen Gewinner: 59 Prozent der Befragten halten Harris für die Siegerin der Debatte, rund 38 Prozent stimmten für Pence. Unter den abstimmenden Frauen war das Ergebnis sogar noch eindeutiger: Mit 69 zu 30 Prozent unterlag Pence Harris deutlich. Während Trump „Mike Pence hat KLAR GEWONNEN“ auf Twitter schrieb, lobte Biden seinen „running mate“ Harris. Sie sei nicht nur klug und erfahren, sondern habe sich auch als Kämpferin der Mittelschicht bewährt.

Auch Andreas Falke, USA-Experte und Professor für Auslandswissenschaften an der Universität Erlangen-Nürnberg, sieht im TV-Duell Harris vorne: Gegenüber der Bild-Zeitung erklärte er, dass er einen kleinen Vorteil bei Harris sehe, weil Biden im letzten Duell nie aus dem Schatten von Trump heraustreten konnte. Harris gelang dies am Mittwoch in Salt Lake City. Souverän griff sie nicht Pence persönlich an, sondern konzentrierte sich besonders darauf, Trumps politische Fehltritte zu entlarven.

Auf 3,7 Metern Distanz und durch eine große Plexiglasscheibe getrennt, bestritten Harris und Pence das rund 90-minütige Duell. Für die nur wenigen Zuschauer im Studio vor Ort galt eine Maskenpflicht. Die Demokraten hatten zuvor beharrlich auf die Sicherheitsmaßnahmen bestanden, habe Pence sich doch zuvor stets im unmittelbaren Kontaktfeld des an Covid-19 erkrankten US-Präsidenten befunden. Pence eigenen Angaben nach, habe er sich seit Bekanntgabe der Infektion Trumps jeden Tag testen lassen.

Video: Gesittete TV-Debatte der Vizekandidaten - Coronavirus als zentrales Thema

TV-Debatte: Fliege stiehlt Vize-Kandidaten die Show

Update vom 8. Oktober, 07.50 Uhr: Eine schwarze Fliege auf dem silbernen Haar von US-Vizepräsident Mike Pence hat den Vizekandidaten bei ihrer TV-Debatte kurzzeitig die Show gestohlen. „Die Fliege, die ganze zwei Minuten lang auf dem Kopf von Pence saß, ist vielleicht der Teil des Abends, an den man sich am besten erinnern wird“, schrieb der Journalist Nate Silver von der Webseite FiveThirtyEight.

Der Republikaner Pence und die Demokratin Kamala Harris waren am Mittwochabend (Ortszeit) in Salt Lake City zu ihrer einzigen Debatte vor der Präsidentschaftswahl am 3. November zusammengekommen. Beide ließen sich von der Fliege nicht aus dem Konzept bringen.

Der Präsidentschaftskandidat der Demokraten, Joe Biden, instrumentalisierte die Fliege umgehend für seinen und Harris‘ Wahlkampf. Er verbreitete auf Twitter einen Link zu einer Webseite mit der Adresse flywillvote.com (auf Deutsch in etwa: Fliege wird wählen), die zur Seite iwillvote.com weiterleitet (Ich werde wählen). Dort werden Wahlberechtigte zur Stimmabgabe aufgefordert. Biden verbreitete auch ein Bild von sich mit einer Fliegenklatsche, in der Unterstützer um eine Spende in Höhe von fünf Dollar gebeten werden.

TV-Duell zur US-Wahl 2020: Pence vs. Harris

Erstmeldung vom 7. Oktober: Salt Lake City - In der kommenden Nacht vom 7. auf den 8. Oktober ist wieder Duell-Zeit zur US-Wahl 2020: In dieser Runde treffen die Vize-Kandidaten aufeinander, Kamala Harris (Demokraten) und der aktuell amtierende US-Vizepräsident Mike Pence (Republikaner). Das TV-Duell wird in der University of Utah in Salt Lake City stattfinden.

Bereits vor der Begegnung kam es zu Diskussionen über die Sicherheitsvorkehrungen. So soll eine Maskenpflicht im Saal gelten, die Gegner selbst werden durch eine Plexiglasscheibe auf der Bühne getrennt. Außerdem sollen rund vier Meter Abstand zwischen den Kandidaten eingehalten werden.

Verstärkte Corona-Maßnahmen beim nächsten TV-Duell zur US-Wahl 2020

Diese erhöhten Sicherheitsmaßnahmen kommen auf, nachdem sich US-Präsident Donald Trump wenige Tage nach der ersten TV-Debatte zwischen ihm und seinem Herausforder Joe Biden (Demokraten) mit dem Coronavirus infiziert hatte und sich einige Tage im Krankenhaus aufhielt. Wie die US-amerikanische Zeitung Politico schreibt, soll der Republikaner Pence gegen die neuen Sicherheitsmaßnahmen für das nächste TV-Duell gewesen sein.

Nachdem das Duell vom 29. September (Ortszeit) in einer chaotischen Debatte voller Zwischenrufe und ohne nennenswerte Inhalte endete, warten nun Wähler und Politik-Interessierte gespannt darauf, wie sich die Vize-Kandidaten verhalten werden. Außerdem gewinnt Mike Pence zurzeit für den Wahlkampf der Republikaner an Bedeutung, da Donald Trump wegen seiner Corona-Infektion aktuell noch im Weißen Haus betreut wird.

Das Duell zwischen Pence und Harris ist für 90 Minuten angesetzt. Geplant sind neun jeweils zehn-minütige Themenblöcke, die dieses Mal Susan Page, Chefin des Washingtoner Büros der Tageszeitung USA Today, moderiert.

TV-Duell Harris vs. Pence live im TV: Übertragung auf phoenix und im ZDF - Uhrzeit der Sendungen

In Deutschland wird auch dieses TV-Duell zur US-Wahl 2020 wieder von Phoenix und dem ZDF übertragen. Phoenix ist mit dem TV-Duell live im TV ab 3 Uhr auf Sendung, bereits 2.45 Uhr startet eine Sondersendung aus dem Bonner Studio. Der Sender wiederholt die Debatte noch einmal am frühen Morgen um 7 Uhr.

Das ZDF überträgt die Debatte ab 2.55 Uhr, im Zweitonkanal und mit Untertitel. Beide Sender sind auch als Live-Stream im Internet zu empfangen.

TV-Duell Harris vs. Pence im Live-Stream auf Youtube - Uhrzeit für verschiedene Vorberichte

Wer das TV-Duell aus den USA lieber auf Englisch schauen möchte, findet zum Beispiel mehrere Live-Streams mit Vorberichten auf YouTube, darunter von ABC News (ab 1 Uhr), NBC News (ab 2 Uhr) oder vom Wall Street Journal (ab 2.15 Uhr).

Zwischen Harris und Pence wird es die erste und einzige Debatte sein. Die nächsten beiden TV-Duelle sind wieder zwischen US-Präsident Donald Trump und Joe Biden geplant. Trump kündigte an, daran unbedingt teilnehmen zu wollen. Sein Herausforderer Biden deutete jedoch eine Absage an, solange der Präsident noch krank ist. Die geplanten Termine der nächsten Übertragungen:

  • Am Donnerstag, 15. Oktober, im Adrienne Arsht Center in Miami, Florida.
  • Am Donnerstag, 22. Oktober, in der Belmont University in Nashville, Tennessee.

Rubriklistenbild: © Patrick Semansky/ AP/ dpa/ Picture Alliance

Auch interessant

Kommentare